Polysun 10.1: Systemvergleich leicht gemacht

Die neue Wirtschaftlichkeitsberechnung von Polysun vergleicht unterschiedliche Systemkonfigurationen miteinander. (Grafik: Vela Solaris)
Die neue Wirtschaftlichkeitsberechnung von Polysun vergleicht unterschiedliche Systemkonfigurationen miteinander. (Grafik: Vela Solaris)
30.11.2017

Der Schweizer Softwarehersteller Vela Solaris hat die Version 10.1 der dynamischen Simulationssoftware für erneuerbare Energien Polysun veröffentlicht. Auf einen Blick können nun mehrere Systeme miteinander verglichen werden, sowohl in energetischer als auch in wirtschaftlicher Hinsicht. Polysun soll damit neue Maßstäbe bei der Analyse und Vergleichbarkeit von Simulationsresultaten setzen.

Nach den Jahren des Booms ist in die Branche der erneuerbaren Energien Unruhe gekommen. Der Endverbraucher ist von der Energiewende verunsichert und greift oft lieber auf altbewährte Haustechnik zurück anstatt innovativ zu denken und zu handeln, weil er keine klaren Antworten auf brennende Fragen findet, die sich ihm stellen: Ist bei den niedrigen Gaspreisen Solarthermie überhaupt noch interessant? Wie kann er den überschüssigen Strom der PV-Anlage nutzen, wenn sich die Netzeinspeisung nicht mehr lohnt? Rentieren sich die Bohrungskosten für eine Erdwärmesonde?

Polysun 10.1 kann hierzu nun auf benutzerfreundliche und übersichtliche Art und Weise klare Antworten geben und stellt damit auch für den Verkäufer ein wichtiges Hilfsmittel dar, um den Endkunden von der besten Lösung sowohl in energetischer als auch in wirtschaftlicher Hinsicht zu überzeugen. Die Grafik zeigt anhand eines Beispiels, dass die in der Anschaffung teuerste Anlage langfristig die billigste ist. Zwar rentiert sich die reine PV-Anlage (gelbe Kurve) im Vergleich zum System ohne Solarenergie am schnellsten, aber die Kombination aus Photovoltaik und Solarthermie (blaue Kurve) ist langfristig am günstigsten. Die größte Solaranlage erweist sich demnach nicht nur als die umweltfreundlichste, sondern auch als die finanziell interessanteste Option! Gerade für hybride Systeme kommt die Modularität von Polysun zum Tragen; wie mit keinem anderen Tool können verschiedene Technologien miteinander verknüpft und nun auch wirtschaftlich auf einen Blick miteinander verglichen werden.

Neu in Polysun 10.1 ist auch die Möglichkeit zum Exportieren der Resultate im csv-Format. Die tabellarische Auswertung in Stunden-, 15-Min- oder Zeitschritt-Werten haben die Experten von Vela Solaris erweitert. Neue Kühlvorlagen, aktualisierte Wetterprofile und neue Kataloge und Datenbank-Updates runden die neue Version des Simulationsprogramms ab.

Jens-Peter Meyer / Vela Solaris