TWL, MVV und Stadtwerke Heidelberg bringen gemeinsames E-Mobilitätsnetzwerk in die Region

TWL, MVV und die Stadtwerke Heidelberg vernetzen im gemeinsamen E-Mobilitätsnetzwerk TENK ihre bestehenden Ladeinfrastrukturen
TWL, MVV und die Stadtwerke Heidelberg vernetzen im gemeinsamen E-Mobilitätsnetzwerk TENK ihre bestehenden Ladeinfrastrukturen
15.10.2020

Die Technischen Werke Ludwigshafen (TWL), die Mannheimer MVV und die Stadtwerke Heidelberg vernetzen in dem gemeinsamen E-Mobilitätsnetzwerk TENK ihre bestehenden Ladeinfrastrukturen miteinander und stellen so ein flächendeckendes E-Mobilitätsnetz als Grundlage für die Verkehrswende in der Region bereit.

Der Umstieg auf Elektrofahrzeuge gerade im städtischen Bereich ist ein unverzichtbares Element einer erfolgreichen Energiewende. Damit wird die Elektromobilität zu einem wichtigen Bestandteil des Energiesystems der Zukunft – lokal, regional und national. In der Metropolregion Rhein-Neckar vereinfachen nun die drei führenden regionalen Energieunternehmen den Zugang zur Elektromobilität weiter und leisten damit einen direkten Beitrag dazu, einen zusätzlichen Anreiz für mehr Elektroautos in der Region zu schaffen. Dabei vernetzen die Technischen Werke Ludwigshafen (TWL), die Mannheimer MVV und die Stadtwerke Heidelberg in dem gemeinsamen E-Mobilitätsnetzwerk TENK ihre bestehenden Ladeinfrastrukturen miteinander und stellen so ein flächendeckendes E-Mobilitätsnetz als Grundlage für die Verkehrswende in der Region bereit. »TENKEN statt tanken«, also mit Strom laden, soll damit in der Region einfacher und überall und an über 180 Ladepunkten verfügbar sein.

»Mit unserer Zusammenarbeit schaffen wir durch den erleichterten Zugang zu öffentlichen Ladepunkten einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung unserer Region«, betonte Michael Teigeler, Geschäftsführer der Stadtwerke Heidelberg Energie, bei der Vorstellung von TENK im Energiepark des Unternehmens in Heidelberg-Pfaffengrund. Bei dem neuen E-Mobilitätsnetzwerk stehen die Bedürfnisse der Menschen in der Region im Mittelpunkt. »Es war uns wichtig, den Zugang zur Elektromobilität für die Fahrer von Elektroautos so einfach wie möglich zu gestalten. Mit TENK bieten wir einen einheitlichen und komfortablen Zugang zum Ladenetzwerk – egal, ob sie ihren Strom von TWL, MVV oder den Stadtwerken Heidelberg beziehen«, so MVV-Vorstandsmitglied Ralf Klöpfer. TWL-Vorstand Dieter Feid hob bei der Vorstellung von TENK hervor, wie die Partner Energie und Mobilität erfolgreich miteinander verbinden und auch für lokale Unternehmen attraktiver machen: »TENK bündelt unser Engagement und bringt die Region in Sachen Elektromobilität und Ladeinfrastruktur weiter voran. Unser gemeinsames Angebot ist natürlich auch für Unternehmen interessant, deren Flotten in der Metropolregion Rhein-Neckar unterwegs sind.«

Ab sofort können Fahrer von E-Autos in Ludwigshafen, Mannheim und Heidelberg ihre Elektrofahrzeuge laden, ohne sich mit unterschiedlichen Systemen beschäftigen zu müssen. Die Lade-App des jeweiligen Energieunternehmens auf dem Smartphone genügt, um die Ladepunkte zu nutzen. Auf der Homepage des Netzwerks sowie in den Lade-Apps der drei Anbieter sind die Ladepunkte des Netz-werks schnell und direkt zu finden. Die Abrechnung erhalten die Nutzer von ihrem jeweiligen Ladeserviceanbieter.

Die drei Partner wollen das Netz von E-Ladestationen weiter ausbauen. Zudem soll das Netzwerk durch Kooperationen mit weiteren Ladeanbietern aus der Region Schritt für Schritt über Ludwigshafen, Mannheim und Heidelberg hinaus weiter wachsen.