Shell kompensiert die CO2-Emissionen von Getriebeöl für Windenergieanlagen

04.05.2020

Das branchenweit führende Getriebeöl Shell Omala S5 Wind 320 ist jetzt klimaneutral. Das globale Shell-Portfolio ­naturbasierter Emissionsgutschriften wird die CO2-­Emissionen von Shell Omala S5 Wind 320 über dessen gesamten Lebenszyklus hinweg kompensieren. Jede Gutschrift entspricht 1 t CO2, die entweder vermieden oder kompensiert wurde.

»Die Vermeidung, Reduktion und Kompensation von CO2-­Emissionen ist unglaublich wichtig. Mit diesem neuen Angebot können wir unsere Kunden aus dem Windkraftsektor noch besser dabei unterstützen, ihre eigenen Emissionsziele zu erreichen«, erklärt Klaas Thielemann, Europäischer Marketingmanager Pow­er. »Die Maximierung der ­Turbineneffizienz wird entscheidend dafür sein, dass die Windkraft den Übergang zu einem kohlenstoffarmen Energiesystem als ihre Schlüsselposition vorantreibt. Maßnahmen wie die Getriebeoptimierung tragen dazu bei, dass die gewonnene Energie ressourcenschonend gespeichert und verteilt, und nicht in der weiteren Wertschöpfungskette verschwendet wird.«

Shell Omala S5 Wind 320 ist ein synthetisches Windturbinenöl mit weltweit führender Filtrierungstechnologie, das dazu beiträgt, Getriebe- und Lagerschäden zu vermindern und gleichzeitig eine außergewöhnliche Schmierleistung zu erzielen, den Wirkungsgrad zu erhöhen und die Zuverlässigkeit des Getriebes zu verbessern.

Mit einem breiten Betriebstemperaturbereich ist das Getriebeöl für den effek­tiven Einsatz unter schweren Betriebsbedingungen und in extremen Klimazonen mit Temperaturen von –30 bis +55 °C ausgelegt. Seine Formulierung ermöglicht einen verbesserten Verschleißschutz, lange Ölstandzeiten und hohe Anlageneffizienz. Dadurch lassen sich ungeplante Ausfallzeiten und damit verbundene Kosten vermeiden. Shell Omala S5 Wind bietet eine hervorragende Gelbmetallverträglichkeit und Korrosionsschutz. Somit ist der Schmierstoff sowohl für den Einsatz in bestehenden Getrieben als auch für neue Gleitlagergetriebedesigns geeignet.

Das Hochleistungsöl hat eine Öllebensdauer von 10 Jahren, die den Kunden die Sicherheit gibt, dass während der Lebensdauer einer Wind­energieanlage weniger Ölwechsel durchgeführt werden müssen. Dies reduziert kostspielige Ausfälle, führt zu Produktivitätssteigerungen und trägt dazu bei, einen konsistenten Schutz gegen Anlagenverschleiß zu gewährleisten.

shell.de