Auszeichnung für Ladesäulensteuerung im Jubiläumsjahr

09.03.2021

In ihrem Jubiläumsjahr wurde die ProSystems GmbH, Softwareentwickler aus Sinsheim, für ihren Anteil an Lösungen zur sicheren Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge ausgezeichnet. Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e. V. würdigte die Arbeiten als innovativen Beitrag zum Ausbau der Elektromobilität.

Im Jahr 2020 jährte sich die Gründung des IT-Dienstleisters zum 30. Mal. Heute ist ProSystems u.a.Tridium-zertifizierter Entwickler für die Niagara-Plattform. Zu den Kunden zählen die Versorgungs- und Energiewirtschaft sowie mittlere und große Industrie- und Technologieunternehmen. Ein Erfolgsfaktor ist die Partnerschaft mit der OAS Open AutomationSystems, einem leistungsstarken Tridium-autorisierten Distributor.

„From Edge to Cloud sorgen wir mit aktuellen Technologien wie MQTT, JSON und XML dafür, dass alle Prozessdaten vernetzt und über alle Schichten hinweg verfügbar sind,“ erklärt ProSystems-Geschäftsführer Dietmar Nikolaj. „Für den Betreiber bedeutet das integriertes Datenmanagement vom Sensor der Anlagentechnik bis zum Managementsystem.“

Mit seinem Expertenteam fokussiert sich ProSystems auf innovative Smart Building Solutions sowie auf Integrationsprojekte im Smart Metering, im Energy Management und in der M2M-Kommunikation. Die Bandbreite reicht von der Entwicklung webbasierter intelligenter Visualisierungskonzepte für Niagara-Anwendungen bis zur durchgängigen M2M-Kommunikation auf den gängigen Plattformen. Typisch sind kundenindividuelle

Integrationslösungen für die Gebäude- und Industrieautomation, mit Softwareentwicklungen für BACnet-, EnOcean und Modbus-Schnittstellen oder die Anbindung des Open Charge Point Protocol (OCPP) der Ladeinfrastruktur über das Datenformat der JavaScript Object Notation (JSON).

Ralf Rostock, Geschäftsführer von ProSystems, sieht das Entwicklerteam für die digitale Transformation der Energie-, Gebäude- und Anlagentechnik optimal gerüstet: „Erstens bieten wir 30 Jahre Erfahrung in der Softwareentwicklung, zweitens haben wir das gesamte Team zu Niagara-zertifizierten Entwickler*innen qualifiziert und drittens werden wir unser Portfolio weiter ausbauen, indem wir unsere verschiedenen Kompetenzen als Lösungsanbieter bündeln. Software as a Service und die IoT-basierte Vernetzung operativer Technologien mit der IT-Infrastruktur sind die Tätigkeitsfelder, auf die ProSystems fokussiert ist.“

Dass ProSystems auch in der Forschung und Nachwuchsqualifikation aktiv ist, zeigt das Forschungsprojekt Sichere Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge. Als Ausbildungsbetrieb der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Karlsruhe realisierte ProSystems z. B. die Entwicklung einer mobilen App im Rahmen einer Bachelorarbeit. Die App dient als Zugangskontrolle zur Ladesäule und als Steuerungs- und Konfigurationsschnittstelle. Projektpartner waren das Karlsruher Institut für Technologie (KIT), die Kortec Industrieelektronik GmbH & Co. KG in Sinsheim und die Universität Kassel. Unterstützt wurde das Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Prototypen von Ladesäulen hat ProSystems an seinem Firmensitz in Sinsheim installiert. Dort werden die Elektrofahrzeuge des Softwareentwicklers und seiner Partner regelmäßig aufgeladen.

www.prosystems.de