ubitricity gehört zu den Next 100 bei den Automobilzulieferern

ubitricity setzt sich für eine günstige Ladeinfrastruktur und intelligente Abrechnungsmöglichkeiten ein. Damit schaffte das Unternehmen die Listung in der Next 100 im Bereich alternativer Antriebe für Automobilzulieferer. (Foto: ubitricity)
ubitricity setzt sich für eine günstige Ladeinfrastruktur und intelligente Abrechnungsmöglichkeiten ein. Damit schaffte das Unternehmen die Listung in der Next 100 im Bereich alternativer Antriebe für Automobilzulieferer. (Foto: ubitricity)
20.06.2017

Berylls Strategy Advisors hat ubitricity in die Liste der Next  100 2016 im Bereich alternativer Antriebe für Automobilzulieferer aufgenommen. Mit dieser Auszeichnung werden Unternehmen bedacht, die es aufgrund Ihrer Produkte perspektivisch in den Club der 100 größten Automobilzulieferer weltweit schaffen könnten. ubitricity beschäftigt sich mit mit günstiger Ladeinfrastruktur und intelligente Abrechnungsmöglichkeiten für Eletromobilität.

In ihrer jährlichen Untersuchung „Global Top Automotive Suppliers“ beobachtet die Berylls Strategy Advisors aktuelle Entwicklungen, Erfolge und Rückschläge im Bereich der Automobilindustrie und Zulieferer. Dabei geht es nicht ausschließlich um die etablierten Global Player. Auch kleine Unternehmen mit innovativen und zukunftsweisenden Konzepten werden beobachtet. Einer der neuen Sterne am Lieferanten-Himmel ist laut Untersuchung die ubitricity  Gesellschaft für verteilte Energiesysteme mbH. Die Nennung bedeutet dass dem Berliner Unternehmen von Berylls Strategy Advisors eine bedeutsame Rolle in der Marktgestaltung der kommenden Jahre zugewiesesn wird.

„Es freut uns natürlich sehr, wenn der wichtige Beitrag, den unsere Technologie zur Etablierung des Elektroantriebs auf deutschen Straßen leistet, auf solche Weise anerkannt wird“, so Dr. Frank Pawlitschek, Geschäftsführer von ubitricity. „Wir bieten ein innovatives System, absolut neuartige Technologie und die passenden Geschäftsmodelle. Es ist ein gutes Gefühl, zu wissen, dass das auch wahrgenommen wird und die Branche neugierig auf unsere Lösungen ist.“

Philipp Kronsbein / ubitricity