Rekordproduktion bei Holzpellets

Die Produktion von Holzpellets steigt stetig und wird nach Angabe des Deutschen Energie-Pellet-Verbands (DEPV) in diesem Jahr voraussichtlich bei mehr als 1,4 Mio. t liegen (2007: 1,12 Mio. t). Die Produktion der Presslinge habe sich im zweiten Quartal deutlich erhöht, da die Nachfrage nach Pelletsheizungen gegenwärtig stark anziehe, so der DEPV. Auch eine Vervielfachung der Nachfrage könnte somit aus heimischer Produktion bedient werden. Derzeit würden wegen mangelnder Nachfrage 45 % der Pellets ins Ausland verkauft, vor allem zur Stromgewinnung. »Mit einem bundesweiten Durchschnitt von rund 175 Euro pro Tonne sind die Pelletspreise so tief wie nie und gegenwärtig für die Produzenten kaum kostendeckend«, teilt Martin Bentele mit, DEPV-Geschäftsführer. (Das Centrale Rohstoff-Marketing- und Entwicklungs-Netzwerk C.A.R.M.E.N. nennt für Juli einen Monatsmittelwert von rund 185 €/t, siehe Grafik). Bentele empfiehlt Verbrauchern den günstigen Einkauf von Pellets noch im August, bevor zum Herbst die Preise wieder steigen.