Vattenfall baut 353 MW Onshore-Windpark in Nordschweden

Bereits in Betrieb ist Vattenfalls Onshore-Windfarm Stor Rotliden in Nordschweden, ca. 60 km entfernt von dem geplanten Park Blakliden/Fäbodberget. (Foto: Vattenfall)
Bereits in Betrieb ist Vattenfalls Onshore-Windfarm Stor Rotliden in Nordschweden, ca. 60 km entfernt von dem geplanten Park Blakliden/Fäbodberget. (Foto: Vattenfall)
16.05.2018

Vattenfall beginnt mit dem Bau eines 353 MW Onshore-Windclusters in Schweden rund 700 Kilometer nördlich von Stockholm. Der Windpark mit insgesamt 84 Windenergieanlagen soll in den Jahren 2021/2022 in Betrieb gehen.

Rund 60 % der gesamten Stromproduktion gehen im Rahmen eines Power Purchase Agreements (PPA) an Norsk Hydro mit einer Laufzeit von 20 Jahren. Vattenfall hat dazu mit dem dänischen Hersteller Vestas einen Vertrag über die Lieferung der Windturbinen abgeschlossen. Sobald die Projektfinanzierung vorliegt, wird das PPA mit Norsk Hydro geschlossen. Zudem setzt Vattenfall das Projekt gemeinsam mit zwei Partnern um. Vestas und der dänische Pensionsfond PKA halten zusammen 70 % der Anteile an dem Projekt, Vattenfall hält 30 %. Das Investitionsvolumen für eines der bislang größten Windprojekte in Schweden beläuft sich auf rund 3,5 Milliarden schwedische Kronen.

Das 353-MW-Projekt besteht aus zwei Teilprojekten: der Windpark Blakliden mit 50 Windenergieanlagen entsteht in der Gemeinde Åsele, der Windpark „Fäbodberget“ mit 34 Windenergieanlagen wird auf Flächen der Gemeinden Åsele und Lycksele gebaut. Vattenfall erwartet eine jährliche Stromproduktion von 1,1 TWh. Diese Strommenge entspricht rechnerisch dem Jahresverbrauch von 220.000 durchschnittlichen schwedischen Haushalten.

„Wir freuen uns, dass wir unser Wachstum im Bereich Onshore-Wind in Schweden bekannt geben können. Das Projekt Blakliden/Fäbodberget ist ein wichtiger Schritt für uns, innerhalb einer Generation fossil-frei zu werden. Mit Vestas und PKA haben wir zudem starke Partner an Bord“, sagt Magnus Hall, President und CEO von Vattenfall.

“Die Investitionsentscheidung für Blakliden/Fäbodberget ist ein Meilenstein für den Geschäftsbereich Wind, ist es doch das bislang größte Onshore-Wind-Projekt, das wir nun umsetzen. Ich bin wirklich stolz auf dieses Projekt in unserem Heimatmarkt Schweden. Die Entwicklung von Blakliden/Fäbodberget hat sehr von der guten Zusammenarbeit mit unserem Zulieferer Vestas, den Gemeinden und allen lokalen Stakeholdern profitiert“, ergänzt Gunnar Groebler, Senior Vice President und Chef der Business Area Wind bei Vattenfall.

Vattenfall / Funke

Google+