• 17.04.2014

    Solarthermie spart Energiekosten in der Industrie

    Mithilfe von Solarthermie-Anlagen können Unternehmen ihren Energiebedarf um mehr als 30 % reduzieren. Das erklärt der neue Imagefilm des VDI Zentrums für Ressourceneffizienz anhand drei verschiedener Firmen, die auf solarthermische Warmwasserbereitung setzen.

    Weiterlesen
  • 17.04.2014

    Sanieren gegen die Abhängigkeit von russischen Gasimporten

    In nur zehn Jahren könnte Deutschland seine Abhängigkeit von russischen Gasimporten um die Hälfte reduzieren – und das allein mithilfe von Effizienzmaßnahmen in Industrie und Gebäuden. So lautet das Ergebnis einer neue Studie, die das Beratungsunternehmen Ecofys im Auftrag der Deutschen Unternehmensinitiative Energieeffizienz e. V. (DENEFF) durchgeführt hat.

    Weiterlesen
  • 17.04.2014

    Q Cells baut 345-kW-Anlage auf dänischer Seniorenresidenz

    Eines der größten Flachdach-Systeme in Dänemark befindet sich nun auf dem Dach einer Seniorenresidenz. Der Photovoltaik-Strom, den die 345-kW-Anlage erzeugt, deckt 56 % des Bedarfs der Residenz – zeitweilige Überschüsse werden über einen Zweirichtungszähler ins dänische Stromnetz eingespeist (Net-Metering).

    Weiterlesen

  • 16.04.2014

    Trina Solar kündigt Hocheffizienz-Modul Honey Ultra an

    Der Modulhersteller und Serviceanbieter Trina Solar Limited kündigt an, im vierten Quartal 2014 ein neues Hochleistungsmodul auf den Markt zu bringen. Das „Honey Ultra“ erzielt eine Leistung von 326,3 W, die bereits vom TÜV Rheinland zertifiziert wurde.

    Weiterlesen
  • 15.04.2014

    IBC Solar steigt mit 1,6-MW-Park in japanischen Markt ein

    Die Aussichten für Photovoltaik sind derzeit gut in Japan. Auch die IBC Solar AG will sich in dem wachsenden Markt etablieren und plant mehrere Großprojekte. Für Juni kündigt das Unternehmen aus Bad Staffelstein den Baustart eines ersten Solarparks mit 1,6 MW Leistung an. Der soll nordwestlich der Metropole Tokio entstehen.

    Weiterlesen
  • 15.04.2014

    Umspannwerk für Offshore-Windpark Meerwind ausgeliefert

    Alstom und WeserWind haben das Offshore-Umspannwerk für den Windpark Meerwind Süd/Ost in der Nordsee ausgeliefert und an die Bremerhavener WindMW GmbH übergeben. Die Plattform samt Umspannwerk mit einem Gesamtgewicht von 3.000 t wurde am 2. April in das Baufeld in der deutschen Nordsee bei Helgoland geschleppt. Inzwischen wurde sie durch WindMW offshore installiert und derzeit wird sie für den Betrieb vorbereitet.

    Weiterlesen

Seiten