ThyssenKrupp nimmt neues Prüf- und Entwicklungszentrum in Betrieb

ThyssenKrupp ist Weltmarktführer für Großwälzlager, die unter anderem in Windturbinen zum Einsatz kommen. (Foto: ThyssenKrupp)
ThyssenKrupp ist Weltmarktführer für Großwälzlager, die unter anderem in Windturbinen zum Einsatz kommen. (Foto: ThyssenKrupp)
23.10.2015

ThyssenKrupp hat in Lippstadt ein neues Prüf- und Entwicklungszentrum für Großwälzlager in Betrieb genommen. Auf rund 3.000 m2 Fläche werden dort Großwälzlager für On- und Offshore-Windkraftanlagen getestet und weiterentwickelt.

Auf den Prüfständen des neuen Entwicklungszentrums, laut ThyssenKrupp weltweit eines der größten und modernsten seiner Art, können Großwälzlager mit bis zu 6 m Außendurchmesser getestet werden. Solche Rotorlager kommen in Windkraftanlagen mit bis zu 7 MW Leistung zum Einsatz. Bei den Tests geht es vor allem um die Materialgüte und Qualität unterschiedlicher Schwenk- und Drehlager. Darüber hinaus werden Funktions- und Lebensdauertests für einzelne Komponenten und Baugruppen durchgeführt. Im Fokus stehen dabei sogenannte induktiv gehärtete Lager. Dabei handelt es sich um extrem leistungsstarke Bauteile, die für besonders große Anwendungen geeignet sind.

„Als Entwicklungspartner begleiten wir unsere Kunden aus der Windindustrie auf dem Weg zur großindustriellen Nutzung dieser Energieform. Mit einer der weltweit modernsten Forschungs- und Testeinrichtungen im Bereich der Großwälzlagertechnologie unterstreichen wir diesen Anspruch“, sagt Karsten Kroos, CEO der Business Area Components Technology. Bereits im nächsten Jahr soll das Testzentrum erweitertet werden. Ab dann werden in Lippstadt auch Großwälzlager für Turbinenklassen bis zu 10 MW Leistung unter Realbedingungen erprobt und weiterentwickelt.

Katharina Garus/(ThyssenKrupp

Google+