juwi streicht 400 Stellen

01.07.2014

Kündigungen beim Wörrstädter Energieunternehmen juwi: Auf einer Betriebsversammlung am 1. Juli hat die Geschäftsleitung die Mitarbeiter darüber informiert, dass das Unternehmen insgesamt 400 Stellen streichen muss.

Ein gemeinsam von der Unternehmensberatung Roland Berger und juwi entwickelter Plan sieht vor, dass juwi in Wörrstadt 250 Stellen abbaut, im Ausland weitere 150. Da das bereits die zweite Entlassungswelle ist, bleiben von den einst rund 1.500 Arbeitsplätzen zum Jahresende nur mehr knapp zwei Drittel übrig. Der Stellenabbau soll laut juwi so „sozialverträglich wie möglich“ geschehen, die betroffenen Mitarbeiter würden in den nächsten zwei Wochen informiert werden. Für sie soll eine Transfergesellschaft gegründet werden.

Veränderungen gibt es außerdem auf der Vorstandseben: Die bisherige Vorstandsmitglieder Martin Winter (CFO) und Jochen Magerfleisch (COO) sind zum 30. Juni aus dem Unternehmen ausgeschieden.

Schon im Vorfeld der Betriebsversammlung hatte das Unternehmen seinen Mitarbeitern „notwendige Anpassungen in der Größe und der Struktur“ angekündigt. Der Stellenabbau ist fällt nun aber noch deutlicher aus als befürchtet.

Katharina Garus

Google+