DONG Energy weiht die Offshore-Windparks Gode Wind 1 und 2 ein

Die Offshore-Windfarmen Gode Wind 1 und 2 produzieren rechnerisch ausreichend Energie für 600.000 deutsche Haushalte. (Foto: DONG Energy)
Die Offshore-Windfarmen Gode Wind 1 und 2 produzieren rechnerisch ausreichend Energie für 600.000 deutsche Haushalte. (Foto: DONG Energy)
26.06.2017

Die beiden Offshore-Windparks Gode Wind 1 und 2 wurden am 26.Juni mit einer Feierlichkeit in der Königlich Dänischen Botschaft in Berlin offiziell eingeweiht. Die 97 Windkraftanlagen der beiden Parks produzieren mit einer Gesamtnennleistung von 582 MW rechnerisch genügend Strom, um jährlich umgerechnet 600.000 deutsche Haushalte zu beliefern.

In feierlichem Rahmen erfolgte am 26.Juni die offizielle Einweihung der beiden Offshore-Windparks Gode Wind 1 und 2. Neben Westreden des parlamentarische Staatssekretärs Uwe Beckmeyer und des Aufsichtsratsvorsitzenden von DONG Energy, Tomas Thune Andersen, stand auch eine Podiumsdiskussion zur Zukunft der Offshore-Windenergie in Deutschland und Europa auf dem Programm.

Die Planung für Gode Wind 1 und 2 begann mit der endgültigen Investitionsentscheidung im Jahr 2013. Baubeginn war im Jahr 2015 mit der Errichtung der Offshore-Umspannplattformen  Die beiden Windparks befinden sich 45 Kilometer vor der deutschen Küste und sollen einen wertfollen Beitrag zur Erreichung der deutschen Ausbauziele beim Offshore-Wind beitragen.

DONG Energy hält an Gode Wind 1 und 2 jeweils 50 Prozent. An Gode Wind 1 hält zudem der Infrastrukturfonds Global Infrastructure Partners einen Anteil von 50 Prozent. Indirekt ist ebenso Talanx, die drittgrößte deutsche Versicherungsgruppe, beteiligt. An Gode Wind 2 sind vier dänische Pensionsfonds, darunter PKA und Industriens Pension, zu insgesamt 50 Prozent beteiligt.

Im Frühjahr 2017 hatte DONG Energy sich mit insgesamt sechs Projekten an der ersten von insgesamt zwei Auktionsrunden für Offshore-Windenergie beteiligt. Die bezuschlagten Projekte haben eine Gesamtkapazität von 590 MW und liegen in der deutschen Nordsee. Die Fertigstellung ist ab dem Jahr 2024 geplant. Zwei der Gewinnerprojekte, OWP West und Borkum Riffgrund West 2, werden ohne Subventionen realisiert.

DONG Energy / Philipp Kronsbein

Google+