wpd schließt Installation des Umspannwerks für das Nearshore-Projekt Nordergründe erfolgreich ab

22.09.2017

Ein Meilenstein im Nearshore-Projekt Nordergründe ist erreicht: Unter der Projektleitung des Bremer Projektierers wpd konnte die OWP Nordergründe GmbH & Co. KG gestern Abend die Installation des Umspannwerks für Nordergründe abschließen. Das über 2.000 Tonnen schwere Umspannwerk steht nun auf einem Monopile-Fundament des 15 Kilometer nordöstlich der Insel Wangerooge gelegenen Windparks. Damit rückt der Abschluss des 111 MW Parks in greifbare Nähe.

Die Inbetriebnahme des Projektes war ursprünglich für Ende 2016 geplant, wurde jedoch durch die Insolvenz des Herstellers des Umspannwerkes, BVT Bremen GmbH & Co. KG, im Herbst 2016 zeitlich zurückgeworfen. Nach der Analyse verschiedener Möglichkeiten haben sich Banken und Eigenkapitalgeber im November 2016 dafür entschieden, das Umspannwerk unter der Leitung von wpd in Eigenregie zu Ende zu bauen.

„Wir haben den im November 2016 beschlossenen Plan zum Weiterbau des Umspannwerkes eins zu eins umsetzen können und das Umspannwerk fast auf den Tag genau installiert“, resümiert Achim Berge Olsen, Geschäftsführer der OWP Nordergründe GmbH & Co. KG und wpd offshore GmbH. „Ich freue mich, dass wir im Projekt nun einen großen Schritt weiter gekommen sind und die finale Inbetriebnahme vorbereiten können.“

wpd ist neben der Errichtung des Umspannwerks ebenfalls für die Installation der 18 Senvion-Anlagen des Typs 6.2M126 verantwortlich gewesen und wird zukünftig den Betrieb des Windparks führen. Der Windpark Nordergründe befindet sich in Wassertiefen bis zu zehn Metern innerhalb der 12-Seemeilen-Zone der deutschen Nordsee und liegt 15 Kilometer nordöstlich der Insel Wangerooge. Der Netzanschluss erfolgt über eine Einzelanbindung durch den Netzbetreiber Tennet. Die Hersteller der Komponenten des Windparks stammen aus der deutschen Nordwest-Region. Neben Senvion (Windenergieanlage) sind dies die Unternehmen Ambau (Fundamente), NSW (parkinterne Verkabelung) und Bilfinger Marine & Offshore Systems, jetzt Van Oord (Installation).

Die Finanzierung des Projektes war im Juni 2015 unter Beteiligung der Europäischen Investitionsbank und KfW IPEX geschlossen worden. Neben wpd agieren die John Laing Group plc und die Gothaer Versicherungsgruppe als Eigenkapitalgeber.

Google+