ENERTRAG sichert sich 50% Anteil an 1,8 GW-Pipeline in Südafrika

12.04.2018

Dauerthal – Neben dem deutschen, französischen und polnischen Projektentwicklungsgeschäft investiert ENERTRAG verstärkt in neue Märkte außerhalb Europas. Als erster Schritt hin zu einem global agierenden Energieunternehmen beteiligt sich ENERTRAG mit 50% an einer 1,8 GW-Windkraft-Pipeline in Südafrika. Regionaler Partner ist dabei die Genesis Eco-Energy Developments (GEED).

Die Vereinbarung umfasst die strategische Portfolioentwicklung von Windenergieprojekten, welche teilweise bereits in fortgeschrittenem Entwicklungsstadium sind. Die Projekte selbst sind über das ganze Land verteilt und werden ihren Teil zur südafrikanischen Energiewende und zur Versorgung von industriellen Partnern beitragen.

Nach Jahren des Stillstands beim Ausbau erneuerbarer Energien setzt Südafrika nunmehr auf einen beschleunigten Ausbau von Erzeugungsanlagen auf dieser Basis. Grund dafür ist die aktuelle Kostenentwicklung der Windkraft an Land.
Diese Entwicklung sorgt dafür, dass in Südafrika heute bereits Strom aus neuen Windfarmen 40% günstiger ist als der aus neuen Kohlekraftwerken, und selbst Kohlestrom aus Bestandskraftwerken zunehmend unwirtschaftlich wird.

Dr. Gunar Hering, ENERTRAG-CFO: „Unser südafrikanischer Partner GEED ist eines der erfolgreichsten Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien.
Über 500 MW realisiertes Projektentwicklungsvolumen sprechen für sich. Mit der Beteiligung an der 1,8 GW-Pipeline haben wir einen bedeutenden Schritt hin zu einem global agierenden Energieunternehmen vollzogen. Unser Team in Südafrika arbeitet jetzt hart daran, diese Projekte gemeinsam mit unserem Partner umzusetzen. Dabei ergänzen sich die Planungsexpertise von ENERTRAG mit der überzeugenden regionalen Kenntnis und Verankerung von GEED.“

Source: ENERTRAG

Google+