Nahwärmenetz mit solarer Unterstützung

Das Solarheizwerk in Hallerndorf ist laut der Naturstrom AG das größte seiner Art in Deutschland. (Foto: Naturstrom AG)
Das Solarheizwerk in Hallerndorf ist laut der Naturstrom AG das größte seiner Art in Deutschland. (Foto: Naturstrom AG)
03.02.2017

In der oberfränkischen Gemeinde Hallerndorf hat die Naturstom AG eine nachhaltige Nahwärmeversorgung realisiert. Im Westteil des Ortes hat der Öko-Energieversorger ein Wärmenetz verlegt, über das künftig 91 Haushalte mit Wärme versorgt werden. Gespeist wird das Wärmenetz von einem Heizhaus am Ortsrand, das Naturstom kürzlich in Betrieb nahm.

Die direkt vor dem Heizhaus realisierte Solarthermieanlage ist laut der Naturstrom AG mit einer Fläche von 1.300 m2 in Kombination mit einem Nahwärmenetz die größte ihrer Art. Im Sommer wird dieses Solarheizwerk einen wichtigen Beitrag für die Wärmeversorgung Hallerndorfs leisten. Das Solarfeld besteht aus Vakuumröhrenkollektoren von Ritter XL Solar.

Im Heizhaus arbeiten 4 Holzhackschnitzelkessel mit einer Leistung von je 145 kW sowie ein Kessel mit 300 kW, um eine prognostizierte Menge von 2,25 Mio. kWh pro Jahr zu erzeugen. Die benötigten Holzhackschnitzel und Pellets stammen aus der Region. Der Pellet- beziehungsweise Hackschnitzelbunker nimmt eine Fläche von etwa 77 m² ein und kann bis zu 140 Tonnen Brennstoff fassen.

Das Heizhaus ist rundherum holzverkleidet und fügt sich somit harmonisch ins Landschaftsbild ein. Es enthält auch den 85.000 Liter großen Pufferspeicher. Durch ein großes Schaufenster kann die Heizhaustechnik von jedermann bestaunt werden. „Das Konzept des ‚offenen Heizhauses‘ soll dazu beitragen, den Menschen einen besseren Eindruck von nachhaltiger Wärmeerzeugung zu vermitteln“, erläutert Thilo Jungkunz, Geschäftsbereichsleiter Dezentrale Energieversorgung bei der Naturstom AG.

Auch künftig will Naturstrom Projekte wie in Hallerndorf gemeinsam mit Kommunen und Bürgern vor Ort realisieren. Dabei ist es dem Unternehmen besonders wichtig, dass die Wertschöpfung in der Region stattfindet. Dies galt auch für Hallerndorf: „Wir haben bei der Planung und Realisierung des Projekts großen Wert darauf gelegt, dass ein Großteil der Investitionen in Höhe von insgesamt 3,3 Mio. € in der Region bleibt“, so Thilo Jungkunz. Aufträge für rund 2,1 Mio. € hat Naturstrom an Unternehmen in einem Umkreis von nur 30 Kilometern rund um Hallerndorf vergeben.

Ähnliche Projekte zur nachhaltigen Nahwärmeversorgung hat Naturstrom bereits erfolgreich in Lupburg in der Oberpfalz und im oberfränkischen Marktschorgast umgesetzt. Auch im aktuellen Jahr treibt das wachsende Team der Naturstrom-Wärmeabteilung Projekte in mehreren Kommunen voran.

Jens-Peter Meyer / Naturstrom AG