Trina Solar übernimmt Solland-Solarfabrik in Heerlen

Im Gewerbegebiet Avantis liegt künftig der Sitz der niederländischen Trina Solar-Tochter. (Foto: Solland Solar)
Im Gewerbegebiet Avantis liegt künftig der Sitz der niederländischen Trina Solar-Tochter. (Foto: Solland Solar)
23.02.2016

Der chinesische Modulhersteller Trina Solar wird die Solarfabrik der insolventen Solland Solar übernehmen. Wie das Unternehmen ankündigt, soll die Fabrik in den kommenden Wochen die Fertigung wieder aufnehmen. Sie liegt im grenzüberschreitenden Gewerbegebiet Avantis in Heerlen (Niederlande) und Aachen.

Die Übernahme der Fabrik, in der Solland Solar unter anderem Rückkontaktzellen gefertigt hatte, wurde mit dem Insolvenzverwalter und dem zuständigen Insolvenzgericht vereinbart. Trina Solar erwirbt die Vermögenswerte der insolventen Solland Solar sowie das Gebäude über die niederländische Tochtergesellschaft Trina Solar (Netherlands) BV, die künftig ihren Sitz im Gewerbegebiet Avantis in Heerlen/Aachen haben wird.

Für die Stadt Heerlen begrüßt Martin de Beer als Beigeordneter für Wirtschaftsentwicklung und stellvertretender Bürgermeister die Investition von Trina Solar. Die Stadt rechne mit neuen Beschäftigungsmöglichkeiten und wolle das chinesische High-Tech-Unternehmen bei der Etablierung seines erstes Produktionsbetriebs in Europa unterstützen, so de Beer. Der Aachener Oberbürgermeister Marcel Philipp zeigt sich ebenfalls erfreut: „Mit dem Engagement der Trina Solar wird für viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Solland Solar ein Neustart möglich und das Gebäude wieder mit Leben gefüllt“.

Trina Solar betrachtet die Investition in den Niederlanden als Teil einer globalen Kapazitätserweiterung, betont CEO Jifan Gao: „Wir freuen uns, diese Investition in den Niederlanden bzw. Deutschland zu machen, mit ihren qualitativ hoch ausgebildeten Arbeitskräften und dem entsprechenden Image der Produktqualität.“

Ralf Ossenbrink/Trina Solar

Google+