ICCI Energy Award für PV-Anlage eines Krankenhauses

5,3-MW-Freiflächenanlage der İnönü University in Ostanatolien, im Bildhintergrund das Turgut Özal Medical Centre (Foto: İnönü University)
5,3-MW-Freiflächenanlage der İnönü University in Ostanatolien, im Bildhintergrund das Turgut Özal Medical Centre (Foto: İnönü University)
30.03.2016

Die größte Photovoltaikanlage eines öffentlichen Trägers in der Türkei wurde mit dem diesjährigen ICCI Energy Award in der Kategorie Solar ausgezeichnet. Die 5,3 MW Freiflächenanlage wird von dem Turgut Özal Medical Centre der İnönü University in der osttürkischen Stadt Malatya betrieben.

Ausgezeichnet wurde die PV-Anlage eines Universitätskrankenhaus sowohl aufgrund ihres Vorbildcharakters als auch aufgrund ihrer guten Performance und ihrem Beitrag zur regionalen Entwicklung der ostanatolischen Provinz Malatya, so die Begründung der Jury des ICCI Energy Awards. Die 5,3 MW PV-Anlage lieferte im ersten Betriebsjahr 9.000 Megawattstunden Strom. Damit deckt sie rund ein Drittel des Strombedarfs der Klinik. Die 21.777 Module stammen von Jinko Solar, die Freiflächenanlage ist 10 Hektar groß. Die Gesamtinvestitionskosten betrugen rund 6,4 Millionen Euro. Finanziert wurde sie zu 85 % mit einem Bankkredit mit einer siebenjährigen Laufzeit und zu 15 % aus allgemeinen öffentlichen Haushaltsmitteln.

„Das Engagement von Universitäten wie in İnönü, der öffentlichen Hand sowie von Kommunen ist enorm wichtig für den weiteren Durchbruch der Photovoltaik in der Türkei“, betont Murat Özer, stellvertretender Generaldirektor der Hannover Messe Türkei, dem Veranstalter der ICCI 2016. Bei der 22. Internationalen Energie- und Umweltmesse und Konferenz werden vom 27.bis 29. April in Istanbul rund 340 Aussteller und über 16.000 Fachbesucher erwartet. Ein Schwerpunkt liegt in diesem Jahr aufgrund des starken Wachstums des türkischen Solarmarktes bei der Photovoltaik.

Hans Christoph Neidlein/ICCI

Google+