7,8-MW-Solarpark Hassel geht in Sachsen-Anhalt ans Netz

Die Luftbildaufnahme zeigt den zweiten Bauabschnitt des Solarparks Hassel. (Foto: E.ON)
Die Luftbildaufnahme zeigt den zweiten Bauabschnitt des Solarparks Hassel. (Foto: E.ON)
10.04.2018

E.ON meldet den Abschluss des zweiten Bauabschnitts im Solarpark Hassel. Das Kraftwerk im Landkreis Stendal mit einer Gesamtleistung von 7,83 MW soll in Kürze an das Mittelspannungsnetz der Avacon Netz GmbH angeschlossen werden.

Bereits Ende September letzten Jahres begann die Einspeisung aus dem ersten Bauabschnitt in das örtliche Netz. „Unser Solarpark leistet nicht nur einen wichtigen Beitrag für eine regionale Energieversorgung bei den Menschen vor Ort, sondern spart zukünftig pro Jahr auch mehr als 4.100 Tonnen CO2 ein“, erklärt Victoria Ossadnik, Vorsitzende Geschäftsführerin der E.ON Energie Deutschland.

Mit 29.200 Solarmodulen auf einer Fläche von rund 12 Hektar handelt es sich nach Unternehmensabgaben um die größte Anlage, die E.ON bislang in Deutschland realisiert hat. Geplant und errichtet wurde die Anlage in enger Zusammenarbeit mit Partnern aus der Region. In den vergangenen Jahren hat E.ON nach eigenen Angaben bundesweit über 70 MW PV-Leistung ans Netz gebracht, etwa je zur Hälfte in Dach- und Freiflächenanlagen.

SW&W / E.ON