E-Mobilität

1245 neue Ladesäulen bei innogy

Staatssekretär Norbert Barthle überreicht die Förderzusage an Elke Temme, Leiterin Elektromobilität der innogy SE. (Foto: innogy)

innogy hat die Zusagen für die Förderung von 1245 neuen Ladesäulen erhalten. Eine entsprechende Zusage erhielt das Unternehmen am 14.September vom arlamentarische Staatssekretär Norbert Barthle im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. Das Ministerum wird rund 40 % der Baukosten tragen.

14.09.2017

Unterstand für E-Autos und E-Bikes

Der E-Carport bietet Platz für zwei Autos. (Foto: TiSUN)

TiSUN steigt mit dem E-Carport und E-Bikeport in die E-Mobilität ein. Abgedeckt sind die Unterstände mit lichtdurchlässigen, bifacialen Glas-Glas-PV-Modulen.

15.09.2017

Siemens und SPIE kooperieren bei Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge

Siemens ist mit dem Multitechnik-Dienstleister SPIE eine Partnerschaft eingegangen, um eine Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge zu schaffen. Ziel ist es, Komplettpakete im Sinne des Kunden anzubieten – von der Beratung über die Aufstellung bis zum Betrieb von Ladesäulen, unabhängig vom verwendeten Backend. Mit über 200 Niederlassungen in Deutschland ist SPIE der ideale Partner, um das Portfolio an DC-Schnellladesystemen von Siemens in Systemlösungen zu integrieren, zu installieren, in Betrieb zu nehmen und technisch zu betreiben.

13.09.2017

IAA 2017: ELEKTRO POWER II zeigt, wie Forschung der Elektromobilität zum Durchbruch verhilft

Der Elektromobilität gehört die Zukunft. Doch wie gelingt ihr Durchbruch? An einer Antwort auf diese Frage arbeitet das Förderprogramm „ELEKTRO POWER II: Elektromobilität – Positionierung der Wertschöpfungskette“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit 13 Forschungsprojekten. Auf der IAA in Halle 3.1 Stand B44 GGEMO präsentieren zwei Projekte den aktuellen Stand der Forschung zum Ausbau der Lade-Infrastruktur und neuen Technologien und Verfahren für die Produktion von Elektrofahrzeugen.

13.09.2017

Fahren mit Solarstrom: Aller guten Dinge sind drei

Das Hauskraftwerk (Typ S10 E12 – All in one) ist eine kompakte Einheit von einem Meter im Quadrat. (Foto: Reinhard Siekemeier)

Die Kombination aus PV-Anlage, Stromspeicher und Elektroauto ist noch selten, obwohl sie effizient und sinnvoll ist. SW&W stellt Praktiker vor, die damit bereits Erfahrungen gesammelt haben. Den Auftakt machte in SW&W 7+8/2017 unser Autor Reinhard Siekemeier.

06.09.2017

E-Mobilität auch heute grüner als Otto und Co

Elektromobilität ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg in eine nachhaltige Zukunft, da auf die Verwendung von Verbrennungsmotoren verzichtet werden soll. Notwendig ist dafür allerdings, dass in ausreichendem Maße erneuerbarer Strom erzeugt wird. Einer Studie des Öko-Institut zeigt zufolge ist die Klimabilanz von E-Mobilen allerdings auch mit dem heutigen Strommix schon positiver als die von Diesel- und Benzin-Motoren.

31.08.2017

FENECON und Taxiunternehmen Hetznegger starten Mobilitätskooperation

Die FENECON GmbH, Technologie- und Vertriebspartner des Weltmarktführers bei Elektromobilität BYD (Build Your Dreams) sowie das Taxiunternehmen Hetznegger nehmen das erste BYD-Elektro-Taxi Deutschlands in Betrieb. Ziel des Regensburger Pilotprojekts ist es, die elektrische Fahrgastbeförderung sowie das Bewusstsein für saubere Elektromobilität zu stärken. Zum Einsatz kommt das Modell e6.

24.08.2017

PTB entwickelt Messsystem, das Ladevorgänge von Elektroautos überwacht

Wer sein Auto betankt, vertraut darauf, dass nur so viel Treibstoff berechnet wird, wie auch in den Tank geflossen ist. Und das Vertrauen ist berechtigt, denn die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) hat die Zapfsäule geprüft und zugelassen, und die Eichämter kontrollieren regelmäßig, ob die gesetzlichen Vorgaben in der Praxis eingehalten werden. Doch wie sieht das beim Laden eines Elektrofahrzeugs aus? Zur Überürüfung hat die PTB nun ein neues Messsystem entwickelt, das die gesamte Kommunikation zwischen der Ladeeinrichtung und dem Elektrofahrzeug inklusive Zeit- und Mengenmessung erfasst und speichert und somit die korrekte Energiemessung transparent macht.

18.08.2017

Deutsche Post DHL Group und Ford stellen E-Transporter StreetScooter WORK XL vor

Die Deutsche Post DHL Group und Ford haben heute in Köln ihren gemeinsam produzierten E-Transporter vorgestellt. Basis des Fahrzeugs, das unter dem Namen „StreetScooter WORK XL“ eingeführt wird, ist ein Ford Transit Fahrgestell, das mit einem batterieelektrischen Antriebsstrang und einem Karosserieaufbau nach Vorgaben von Deutsche Post DHL ausgestattet wird. Noch in diesem Jahr sollen rund 150 Vorserienfahrzeuge des Transporters im StreetScooter-Werk in Aachen produziert werden und bei Deutsche Post DHL in der Paketzustellung zum Einsatz kommen. Bis Ende 2018 planen beide Unternehmen derzeit, 2.500 Fahrzeuge dieses Modells zu produzieren. Perspektivisch ist auch der Verkauf des WORK XL an Drittkunden vorgesehen, so wie dies auch bei den StreetScooter-Modellen Work und Work L praktiziert wird.

16.08.2017

Elektromobilität: Chancen für den Wirtschaftsstandort

Fraunhofer ISI-Studie sieht Elektromobilität als Chance für den Wirtschaftsstandort (Foto: iStock)

Eine Studie des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung ISI sieht im Umstieg von konventionellen Pkw auf Elektrofahrzeuge für den Wirtschaftsstandort Deutschland Potenziale für positive Effekte bei Arbeitsplätzen und Wertschöpfung. Allerdings muss der Wandel aktiv gestaltet werden.

15.08.2017

Seiten