Pelletpreise steigen im Februar

17.02.2017

Der DEPV vermeldet für Februar einen Anstieg der Pelletpreise von 4,7 % im Vergleich zum Januar und 4,6 % verglichen mit Februar 2016. Der Durchschnittspreis von 253,39 /t entspricht einem Preis von 5,07 €-Cent/kWh Wärme. Damit ist Pelletenergie gegenüber Erdgas 21 % günstiger.

Durch die konstant hohe Nachfrage nach Pellets und die jahreszeitlich bedingte relative Knappheit des Basismaterials Sägespäne steigen die Preise für Holzpellets im Februar. Dieses Phänomen ist bekannt. Der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV) rät Pelletkunden daher immer dazu die eigenen Lager bereits im Sommer hinreichend zu füllen.

Die regionalen Unterschiede bei den Pelletpreisen sind deutlich. Während man in Norddeutschland bei einer Abnahme von 6 t 246,34 /t lag der Preis in Süddeutschland bei 256,27 /t. Bei der Abnahme größerer Mengen fällt der Unterschied sogar noch minimal deutlicher aus.

Detaillierte Auswertungen zu der Preisentwicklung bei Holzpellets liefert der DEPV-Preisindex. Dieser wird für den DEPV vom Deutschen Pelletinsitut (DEPI) ermittelt.

Philipp Kronsbein / DEPV