Wärmepumpen mit Ökostrom für die Wärmewende

Wärmepumpen mit Ökostrom: Leisten sie bald einen Beitrag zur Netzstabilität? (Foto: LichtBlick und BWP)
Wärmepumpen mit Ökostrom: Leisten sie bald einen Beitrag zur Netzstabilität? (Foto: LichtBlick und BWP)
06.11.2015

Der Ökostromanbieter Lichtblick ist seit kurzem Mitglied im Bundesverband Wärmepumpen e.V. (BWP) und bietet seinen Kunden nun Heizstrom-Tarife für Wärmepumpen. Zusätzlich plant das Unternehmen in Zukunft auch Wärmepumpen in sein SchwarmEnergie-Netzwerk einzubinden.

Damit die Energiewende auch im Wärmemarkt ankommt, will der Ökostromanbieter Lichtblick auch Wärmepumpen mit einbeziehen. Dazu können Kunden nun 100 % Ökostrom für ihre Wärmepumpe beziehen.

„Wir wollen die Wohnung heizen, nicht den Planeten. Wärmepumpen mit Ökostrom emittieren Null schädliche Klimagase und sind damit ein aktiver Beitrag zum Umweltschutz“, äußert sich Karl-Heinz Stawiarski, Geschäftsführer des BWP über die Kooperation mit Lichtblick.

Wärmepumpen im Schwarm

Lichtblick möchte jedoch nicht nur Wärmepumpen mit Ökostrom versorgen, sondern sie in Zukunft auch in das sogenannte „SchwarmEnergie“-Netzwerk einbinden, mit dem Energiespeicher zum Netzausgleich eingesetzt werden. Damit könnten Heizsysteme dazu beitragen ein schwankendes Stromangebot aus PV- und Windkraftanlagen auszugleichen – ohne die Wärmeversorgung der Kunden zu gefährden.

„Wir beteiligen unsere Kunden an der Energiewende. Mit SchwarmStrom optimieren wir den Betrieb von Wärmespeichern und können so einen Beitrag zur Energiewende leisten und gleichzeitig die Wärmepumpe wirtschaftlich attraktiv für den Kunden laufen lassen“, so Gero Lücking, Geschäftsführung Energiewirtschaft bei LichtBlick.

Im ersten Schritt möchte das Unternehmen genügend Wärmepumpen mit Ökostrom beliefern, um diese anschließend in den Schwarm einbinden zu können.

Tanja Peschel/Lichtblick