Polysun mit Wärmenetz und ErP-Label

Das neue ErP-Label wird direkt von Polysun berechnet. (Grafik: SW&W)
Das neue ErP-Label wird direkt von Polysun berechnet. (Grafik: SW&W)
19.05.2015

Der Schweizer Softwareanbieter Vela Solaris präsentierte vergangene Woche auf dem Otti-Symposium thermische Solarenergie seine neuste Version seiner Simulationssoftware Polysun. Diese kann nun auch das neue europäische Effizienzlabel berechnen.

In der neusten Version wird die Simulationssoftware nun auch das europäische Effizienzlabel das für Heizungen und Heizungspakete berechnen. Das Label wird ab September Pflicht und muss vom Handwerker bzw. Fachplaner dem Kunden vorgelegt werden. Die Software wird das Label direkt als Bestandteil des bisherigen PDF-Reports erstellen. Die Software ist auch an die neue Plattform „Heizungslabel“ des Spitzenverbandes der Gebäudetechnik (VdZ) angeschlossen.

Dieser hat die Plattform zur ISH Frankfurt bereits im März gestartet. In der Datenbank des VdZ geben Hersteller die benötigten Produktinformationen ein, um Handwerkern, Handel und Softwareanbietern die nötigen Informationen zur Berechnung des neuen Effizienzlabes zur Verfügung zu stellen. Die Datenbank befindet sich noch im Aufbau, Polysun hat aber auch eine große eigene Datenbank mit Produktinformationen und kann auch auf diese zur Berechnung des Labels zurückgreifen.

Kosten für die neue Funktion sollen beim Kunden nicht anfallen. Die Label-Funktion wird einfach mit dem nächsten Update aufgespielt werden.

Ebenfalls neu ist die Möglichkeit Wärmenetze zu berechnen. Große Änderungen seien dazu nicht nötig gewesen, erklärt Andreas Witzig gegenüber Sonne Wind & Wärme. Der modulare Ansatz des Programms mache solche Änderungen vergleichsweise einfach. Mit der neuen Wärmenetzfunktion werden auch einige vorgefertigte Beispielnetze ausgeliefert, der Nutzer muss also nicht für jedes Produkt komplett bei null anfangen.

Jan Gesthuizen