Neuer Buskonverter CAN-BC2 verbindet Bus-Welten

Der neue Buskonverter CAN-BC2 verbindet unterschiedliche Bus-Systeme. (Foto: Technische Alternative RT)
Der neue Buskonverter CAN-BC2 verbindet unterschiedliche Bus-Systeme. (Foto: Technische Alternative RT)
24.05.2017

Die Technische Alternative RT GmbH reicht nun auch anderen Bussystemen die Hand und bietet mit dem Buskonverter CAN-BC2 ein Tool an, dass zur Verbindung von Netzwerken auf Basis von CAN-Bus, KNX-Bus, M-Bus und Modbus RTU konzipiert ist.

Das Gerät ist mit der kostenlosen Software TAPPS2 frei programmierbar und ist mit allen CAN-Bus Geräten der Technischen Alternative kombinierbar. Es stehen auch alle Funktionsmodule der X2-Serie zur Verfügung, wodurch Datenaustausch mit und Datenverarbeitung von anderen Bussystemen möglich wird. Mögliche Anwendungen neben der Verbindung verschiedener Bussysteme sind Stichtagspeicher, Ausgabe von Meldungen oder auch Vorselektion von Daten. Alle Ergebnisse können visualisiert und mit dem Webinterface C.M.I. geloggt werden.

Das Grundgerät besitzt zwei potentialgetrennte CAN-Bus Schnittstellen, eine DL-Bus Schnittstelle für DL-Sensoren und eine M-Bus Schnittstelle zum Auslesen von bis zu vier M-Bus Zähler. Der CAN-BC2 hat einen Steckplatz für ein Zusatzmodul mit dem die einfache Anbindung an das KNX- bzw. Modbus-System möglich ist. Die Erweiterung für Modbus beinhaltet auch eine zusätzliche M-Bus Schnittstelle zum Auslesen von weiteren vier Zählern. Weitere Module zur Anbindung an EnOcean und Z-Wave Netzwerke sind geplant.

Mithilfe des neuen Buskonverters wird das Zusammenspiel von Heizung, Lüftung, Klima, Licht, Jalousien und weiteren Systemen im Zusammenhang mit Gebäudeleittechnik und Hausautomation weiter verbessert. Die Modbus Schnittstelle ermöglicht die schnelle und flexible Vernetzung von Geräten verschiedenster Hersteller.

Jens-Peter Meyer / Technische Alternative RT