Arabien bietet Exportchancen für Solaranlagen

Tisun liefert 1173 m2 Kollektorfläche für den Universitätscampus in Kuwait City. Die Anlage wird in Kürze installiert. (Grafik: Tisun)
Tisun liefert 1173 m2 Kollektorfläche für den Universitätscampus in Kuwait City. Die Anlage wird in Kürze installiert. (Grafik: Tisun)
06.01.2017

Der österreichische Speicher-und Kollektorhersteller Tisun hat erfolgreich mehrere große Solarprojekte in arabischen Ländern umgesetzt. Darunter fallen die neuen Solarthermie-Anlagen auf den Gebäuden des Universitäts Campus Kuwait City. Auch beim Neubau des Stadtteils Msheireb in Katars Hauptstadt Doha kommen Tisun-Anlagen zum Einsatz. Außerdem werden 1040 Systeme auf der Insel Yas in Abu Dhabi realisiert.

Vor ungefähr fünf Jahren wurde Tisun beauftragt, die Planung und Entwicklung von Solarthermie-Systemen für die größte Fakultät des neu entstehenden Universitätscampus in Kuwait City zu übernehmen. 2016 war die Planung und Produktion abgeschlossen und die Anlage trat ihre Reise in den arabischen Raum an, um 2017 auf den zwei Gebäuden (Männer- und Frauencampus) installiert zu werden. Für die ca. 1173 m2 große Kollektorfläche wird ein jährlicher Solarertrag von 670 MWh erwartet, wodurch 356 Tonnen CO2 Emissionen eingespart werden sollen. Diese Anlage soll den 7700 Studenten und Akademikern nicht nur 65.000 Liter Warmwasser am Tag zur Verfügung stellen, sondern auch Forschungs- und Unterrichtszwecken dienen, um die Solarnutzung im arabischen Raum weiter voran zu treiben.

Auf der Insel Yas in Abu Dhabi werden 1040 Tisun-Solarwarmwassersets mit einer Gesamtkollektorfläche von 7800 m2 installiert. Um den dortigen Umweltbedingungen gerecht zu werden hat das Unternehmen eigene Sandfilter entwickelt. Außerdem wurden Elektroheizstäbe zur Nachheizung installiert. Der solare Wirkungsgrad jeder Einzelanlage beträgt rund 90 %.

Ein weiteres Großprojekt, mit über 100 Gebäuden wird im Stadtteil Msheireb in Doha (Katar) realisiert. Der Stadtteil Msheireb soll mit 31 Hektar das neue Stadtzentrum von Doha werden und Platz für mit etwa 13.000 Arbeitsplätze und Wohnraum für 3.000 Menschen schaffen. Bei der Umsetzung des Projektes spielen erneuerbare Energien eine zentrale Rolle. Tisun hat die unterschiedlich dimensionierten Solaranlagen anhand der Gebäudegrößen geplant, um höchste Effizienz zu erreichen. Die erste Projektphase mit einer Musteranlage von 64 m2 wurde bereits erfolgreich umgesetzt. In der zweiten Phase wurden bisher 244 m2 Großflächenkollektoren geliefert. Außerdem hat Tisun zwei Pro Clean-Speicher mit jeweils 4000 Liter Inhalt, Plattenwärmetauscher, Antistagnationseinheiten, Ausdehnungsgefäße und eine Schnittstelle zum Gebäudemanagementsystem geliefert. Tisun hofft auch für die Zukunft auf weitere Projekte im arabischen Raum.

Jens-Peter Meyer / Tisun