WIRSOL Solar AG verkauft 21 Megawatt Solarpark in Brandenburg

Luckau -  Auf dem ehemaligen Militärflughafen Alteno in der Niederlausitz entstand auf einem Areal von 45 Hektar eines der modernsten Sonnenkraftwerke der Welt. Die 21 MW starke Anlage des badischen Solarprojektierers WIRSOL ging bereits Ende letzten Jahres nach nur 12 Wochen Bauzeit ans Netz. Die Einweihung erfolgte am 11. Januar im Beisein von Presse, Projektpartnern, Investoren und Staatssekretär Dr. Daniel Rühmkorf aus dem brandenburgischen Umweltministerium. Dennis Seiberth, Geschäftsführer der Projektentwicklung bei der WIRSOL Solar AG, lobte besonders die große Unterstützung, die das Projekt vor Ort durch die Stadt Luckau und den Landkreis Dahme-Spreewald erhalten hat.

Über ein neugebautes Umspannwerk wird dort seitdem klimafreundlicher Strom für über 4500 Familien eingespeist. Hierzu wurden über 85.000 Module des Weltmarktführers Suntech verbaut. Die Zusammenarbeit, die den Photovoltaikspezialisten WIRSOL mit Suntech verbindet, erstreckt sich auf alle denkbaren Projekt-Dimensionen: „Wie in früheren gemeinsamen Großprojekten mit unserem strategischen Partner WIRSOL konnten wir erneut unsere Kundennähe, Flexibilität und Verlässlichkeit unter Beweis stellen. Suntech steht als Weltmarktführer mit seiner Marke genau hierfür“, erklärt Vedat Gürgeli, Vice President Sales und Marketing bei Suntech in Europa.

Das Kraftwerk mit einem Gesamtinvest von 44 Millionen Euro wurde bereits an einen luxemburgischen Investor verkauft. Die FP Lux Investments S.A. SICAV-SIF bietet über ihren Teilfonds, Solar Infrastructure I, deutschen institutionellen Investoren an, in ein diversifiziertes Portfolio aus Photovoltaikanlagen zu investieren. Der Fonds erwarb über seine Tochtergesellschaft, Solar Infrastructure Holding S.à.r.l, die Gesamtanlage am Standort Luckau.

Jörg Heidenreich, Geschäftsführer des Fondsberaters re:cap global investors ag: „Wir konnten in sehr kurzer Zeit die Investition mit unserem Partner WIRSOL Solar AG abschließen und sind überzeugt, für unsere Investoren eine überdurchschnittlich leistungsstarke Anlage erworben zu haben. Im Jahr 2011 konnten wir für unsere Investoren damit bereits sieben Solarprojekte in Deutschland erfolgreich umsetzen. Der Portfolioaufbau wird auch 2012 weiter intensiv vorangetrieben – unsere Projektpipeline ist gut gefüllt. Neben weiteren EPCs wird dabei auch die WIRSOL Solar AG weiterhin einer unserer bevorzugten Partner sein.“

Die re:cap global investors ag ist exklusiv für die Projektauswahl und die umfassende Transaktionsberatung des Fonds verantwortlich.

Themen, die Sie interessieren könnten

Mit einem neuen Feature im Online Monitoring Portal Sunny Portal macht die SMA Solar Technology (SMA) die Erzeugung und Nutzung von Solarstrom noch attraktiver. Betreiber und Eigentümer von Photovoltaikanlagen, die über Webconnect oder den Sunny Home Manager mit der weltweit größten Solar Monitoring Plattform verbunden sind, können jetzt einfach SolarCoins als zusätzliche Belohnung für ihre selbst erzeugte saubere Energie erhalten.

Bei fünf kostenlosen Veranstaltungen für PV-Installateure, Planer und technische Vertriebsmitarbeiter, können sich die Teilnehmer zum zertifizierten Enphase-Installateur qualifizieren

Enphase Energy, einer der weltweiten Marktführer in der Mikro-Wechselrichter-Technologie, startet im Juli 2019 seine „Enphase Solar-Experten-Tage“. Bei den fünf kostenlosen Veranstaltungen für PV-Installateure, Planer und technische Vertriebsmitarbeiter, können sich die Teilnehmer zum zertifizierten Enphase-Installateur qualifizieren. Ein Überblick zu den neuen Netzanschlussrichtlinien der VDE-AR-N 4100/4105 sowie Vorträge zur Eigenverbrauchsoptimierung und regelkonformen PV-Installation geben praktische Tipps für die tägliche Arbeit. Krannich Solar und die Modul-Hersteller Panasonic, Sonnenstromfabrik und SunPower begleiten die Tour durch Süddeutschland.

Präsentierten die Studie in München (v. l.): Martin Pokojski, Vorsitzender des VDI/VDE-Fachausschusses »Wasserstoff und Brennstoffzellen«, Prof. Dr. Angelika Heinzel, Geschäftsführerin des ZBT und Co-Autor Dr. Andreas Schamel (Bild: Nallinger)

Mit der Studie »Brennstoffzellen- und Batteriefahrzeuge« bringen sich die Verbände VDI und VDE in die Diskussion um die zukünftige Mobilität ein. Beiden Organisationen sind die momentanen Debatten zu einseitig auf Batteriefahrzeuge ausgerichtet.

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat am 18. April die erfolgreichen Gebote aus der gemeinsamen Ausschreibung für Solaranlagen und Wind-energieanlagen an Land sowie der Ausschreibung für Biomasseanlagen bezuschlagt.