Drohne überprüft Photovoltaik-Anlagen

Dass der Einsatz von Drohnen auch für friedliche Zwecke möglich ist, beweist ab sofort ein Anbot der Bobinger Kohl Sonnenstrom GmbH. Über deren Geschäftsfeld pvfokus können Betreiber von Photovoltaikanlagen den Flugroboter HT-8-2000 mieten. Der ist mit einer Wärmebildkamera ausgestattet, scannt PV-Anlagen aus der Luft und erkennt so Fehlerquellen, Schwachstellen und Mängel – preisgünstig und schneller als vom Boden oder Helikopter aus. Von Überblicksaufnahmen bis zum Detail-Zoom von Fehlstellen ist alles möglich. Konsequenterweise wird die Drohne elektrisch angetrieben – natürlich mit Solarstrom.

Eine weitere Funktion der Drohnen ist ein Scannen von Solarparks vor Ablauf der Garantiezeit. pvfokus rät in diesem Zusammenhang, PV-Anlagen präventiv auf Diodenfehler oder Zellbrüche an Modulen, Steckerfehler oder falsche Anschlüsse zu überprüfen, um Gewährleistungsansprüche zu sichern. pvfokus steht den Kunden dabei mit Rat und Tat zur Seite: von der Handlungsempfehlung bis zur Begleitung bei Garantieansprüchen durch TÜV geprüfte PV-Anlagen-Gutachter.

Aber auch für die Energieberatung hebt der Flugroboter gern mal ab. Gerade bei großen Gebäuden ist es oftmals nicht leicht zu erkennen, wo sich Energielücken befinden. Aus der Vogelperspektive und mit Wärmebildkamera hingegen entdeckt man schnell, wo Energie aus einem Gebäude entweicht.

Interessierten lädt pvfokus zu Life-Vorführungen an verschiedenen Anlagen ein. Termine, Orte und weitere Infos unter www.pv-fokus.de.

Volker Buddensiek