Referenzpreise für die erste RE-Ausschreibungen in Polen

Polen veröffentlicht Entwurf der Referenzpreis-Verordnung (Foto: dpa picture alliance)
Polen veröffentlicht Entwurf der Referenzpreis-Verordnung (Foto: dpa picture alliance)
28.09.2015

Das polnische Wirtschaftsministerium hat den Entwurf der Referenzpreis-Verordnung veröffentlicht. Darin wird der maximale Preis für die in der Auktion angebotene elektrische Energie aus erneuerbaren Energiequellen bestimmt.

Die erste Ausschreibungsrunde soll gemäß den entsprechenden Vorschriften des Erneuerbare-Energien-Gesetzes bis Ende April 2016 stattfinden. In der ersten Ausschreibungsrunde finden mehrere separate Auktionen statt. Die beiden Verordnungen über die Menge der elektrischen Energie, die der Staat in der ersten Ausscheidungsrunde einkaufen will, wurden bereits erlassen. Somit steht fest, dass für Anlagen über 1 MW Nennleistung eine Energiegesamtmenge von insgesamt 50.449.950 MWh Gegenstand der Auktion sein wird, davon sollen 30.907.350 MWh von volatilen Erneuerbare-Energien-Anlagen eingekauft werden. Die Energiemenge, die Gegenstand der Ausschreibung für kleine Anlagen bis 1 MW Nennleistung sein wird, beträgt laut Wirtschaftsministerium 12.612.488 MWh. In beiden Fällen handelt es sich um die gesamte Strommenge, die alle Auktionsgewinner innerhalb von 15 Jahren liefern sollen.

Nun präsentiert das Ministerium den Entwurf der Referenzpreis-Verordnung. Die dort aufgeführten Referenzpreise sind in den folgenden Abbildungen dargestellt:

Vergütung (laut Entwurf) für Erneuerbare-Energie-Anlagen bis 1 MW

Vergütung (laut Entwurf) für Erneuerbare-Energie-Anlagen über 1 MW

Vergütung (laut Entwurf) für Erneuerbare-Energie-Anlagen unabhängig von der Nennleistung

Einerseits sehen die Referenzpreise im Vergleich zur derzeitigen Förderungshöhe ordentlich aus. Der Betreiber einer EE-Anlage erhält zurzeit nur 6,63 €-ct/kWh, wenn er die grünen Zertifikate an der Energiebörse verkauft (fester Stromeinkaufspreis in 2015: 163,58 PLN/MWh + Preis der grünen Zertifikate 115,25 PLN/MWh; Preise am 17.09.2015 – Fixing, Quelle: tge.pl; Währungskurs €/PLN: 1 € = 4,2 PLN). Andererseits handelt es sich bei den Referenzpreisen um die maximal erzielbaren Preise. Wie die Förderung tatsächlich aussehen wird, wird sich erst noch zeigen.

Zudem ist zu beachten, dass es sich bei der Verordnung immer noch um einen Entwurf handelt, der sich zurzeit noch in der Phase der öffentlichen Konsultationen befindet. Es ist somit möglich, dass die Referenzpreise noch einer (eher kleinen) Korrektur unterzogen werden. Das Wirtschaftsministerium hat bis zum Ende des Jahres Zeit, eine fertige Verordnung zu erlassen.

Piotr Mrowiec, LL.M.

radca prawny / Rechtsanwalt (PL)

Associate Partner, Rödl & Partner

Über die Solarpark-Börse können Sie laufende Solaranlagen oder Projektrechte suchen, in diese investieren oder Ihre eigenen Photovoltaik-Projekte einstellen und zum Verkauf anbieten....