Neues PV-Heizsystem

Das PV-Heizsystem besteht aus dem Messteil, dem Elektro-Heizstab und dem PV therm-Regler. (Foto: CitrinSolar)
Das PV-Heizsystem besteht aus dem Messteil, dem Elektro-Heizstab und dem PV therm-Regler. (Foto: CitrinSolar)
16.01.2018

Mit dem neuen PV therm-System vom Moosburger Solarthermie- und Speicherspezialisten CitrinSolar können Besitzer von Photovoltaik-Anlagen ihren selbst erzeugten Strom jetzt einfach und effizient zum Heizen nutzen. Damit ist das System ideal für alle Besitzer von Solaranlagen, deren staatliche Förderung in Form der Einspeisevergütung ausläuft.

Mit PV therm bietet CitrinSolar eine günstige Lösung zur Nutzung des überschüssigen PV-Stroms. Das System, bestehend aus einem Messteil, einem Elektro-Heizstab und dem CitrinSolar PV therm-Regler, speichert den überschüssigen Strom der PV Anlage als Wärme im Puffer- oder Trinkwasserspeicher ab und unterstützt so die Speicherbeladung. Dazu wird der Stromfluss unmittelbar vor dem Energiezähler gemessen. Im Falle eines Leistungsüberschusses steuert der Regler sekundengenau, direkt und stufenlos den PV therm-Heizstab an. Dieser wandelt dann den überschüssigen Strom in Wärme um und belädt den Speicher mit kostenloser Energie. Dabei kann vorher eingestellt werden, bis zu welcher maximalen Speichertemperatur der Heizstab zuheizen soll.

Der Eigenverbrauch des PV-Stroms kann so um bis zu 30 % erhöht werden. Und die konventionelle Nachheizung wird auf ein Minimum beschränkt. Das PV therm-System kann unabhängig vom PV-Modul- oder vom Wechselrichter-Hersteller eingesetzt werden. Das System lässt sich schnell, einfach und kostengünstig nachrüsten. Denn die meisten konventionellen Speicher sind bereits mit einer Heizstabvorrichtung oder mit einem Heizstab ausgestattet. PV-Therm kann praktisch alle Heizstäbe mit 230 V bis 3 kW ansteuern. Sogar der Parallelbetrieb mehrerer Heizpatronen ist möglich, solange deren Gesamtleistung 3 kW nicht übersteigt.

Jens-Peter Meyer / CitrinSolar