Neue Qualitätsanforderungen für Solartechnik

Ein derzeit viel diskutiertes Thema ist die Qualitätssicherung. Um Dach- und Solartechnik aufeinander abzustimmen und Qualitätsstandards zu definieren, hat sich der Qualitätsverband Solar- und Dachtechnik e.V. (QVSD, www.qvsd.de) gegründet. „Die Entwicklung von Markt und Technologien in der Solarbranche war in den letzten fünf bis zehn Jahre geprägt durch rasantes Marktwachstum, oftmals in Verbindung mit Termindruck für Planung und Ausführung durch Fristen für Förderquoten", sagt Geschäftsführer Wolfgang Tebart. In der Folge seien fachliche Beratung und Anforderungen der Dachtechnik vielfach zu kurz gekommen. Qualität, Sicherheit und Nachhaltigkeit des Gesamtbauwerkes traten oft in den Hintergrund. Mehrere Arbeitskreise des neuen Verbandes hätten nun begonnen, Empfehlungen und Merkblätter zu erarbeiten.

Im Mai hat darüber hinaus das Deutsche Institut für Bautechnik DIBt (www.dibt.de) darauf hingewiesen, dass Solaranlagen aus Bauprodukten bestehen und somit in den Geltungsbereich der Landesbauordnungen fallen. Die Hinweise betreffen das PV-Modul respektive den Solarkollektor, das Montagesystem sowie Befestigungsmittel untereinander und am Bauwerk. „Bei Verwendung von nicht geregelten Bauprodukten bzw. Bauarten ist der Verwendbarkeitsnachweis in der Regel durch eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung zu erbringen", heißt es in dem Hinweisschreiben. Im Bereich von Montagesystemen fallen darunter alle nicht genormten Komponenten, wie zum Beispiel die zahlreichen Klickverbindungen. Die Anforderung, sämtliche dieser Komponenten einer Prüfung beim DIBt unterziehen zu müssen, verunsichert derzeit die Solarmontage-Welt. PV-Module und Solarkollektoren mit CE-Kennzeichnung, die über Glasdeckflächen verfügen, sind von der Nachweisverpflichtung ausgenommen, sofern die Einzelglasfläche bei PV-Modulen nicht größer als 2 m², bei Kollektoren nicht größer als 3 m² ist. Nachzuweisen ist aber das Brandverhalten. Das Thema „Qualitätssicherung" werden wir in einer der nächsten Ausgaben aufgreifen.

Christian Dany