Intelligente Algorithmen und Werkzeuge für alle Instandhaltungsphasen

20.09.2021
Synostik, IT-Dienstleister aus Oebisfelde, präsentiert auf der diesjährigen Husum Wind vom 14. bis 17. September sein neuestes Portfolio an Softwaretools für Windenergieanlagen. 
 
Mit der »MaintenanceSolutionLine Wind« werden Inbetriebnahme, Inspektion, Wartung, Test, Fehlersuche und Reparatur für alle Formen von Windenergieanlagen neu definiert und intelligent optimiert – dies mit cleveren Algorithmen. Dafür entwickelte das Unternehmen Software-Werkzeuge wie den Diagnose-Designer, der als Tool zum Erstellen von Abläufen fungiert, die digitale Plattform Qlouds und die Smartphone-App Diana für die Interaktion mit dem Anwender. „Die Algorithmen sind für jeden Anwendungsfall individuell anpassbar. So kann beispielsweise die Instandhaltungsstrategie auf Kundenwunsch optimiert werden“, so Heino Brose, Geschäftsführer der Synostik GmbH.

Digitale Werkzeuge für -optimierte Instandhaltung

Synostik launcht im Zuge der Messe sein neues Produktportfolio „MaintenanceSolutionLine Wind“, das eine speziell für den Sektor der Windenergieanlagen angepasstes Paket aus digitalen Werkzeugen, Tools, Methoden und Produkten darstellt. Mit diesen Tools sollen die Instandhaltungsschritte, -arten und -aufgaben durch digitale Algorithmen ergänzt und vereinfacht werden. „Die User Experience wird sich erheblich zu Gunsten von Vereinfachungen der Fehlersuche und Fehlerbehebung verändern“, erklärt der Geschäftsführer.
 
Der Clou: Alle Algorithmen sind maschinenlesbar und für die Weiterverarbeitung in Test- oder Kundensystemen sowie Maintenance-Applikationen zugeschnitten. Die Erstellung der Algorithmen geschieht über den grafisch bedienbaren Editor DiagnoseDesigner durch den Kunden selbst. Es können auch Medien wie Video, Audio und Textdateien mit eingebunden werden. Die Algorithmen lassen sich zudem sehr leicht in bereits bestehende Systeme integrieren.
 
„Der Kunde profitiert von der Ersparnis an Zeit und somit auch an Kosten für Instandhaltung, Wartung, Inbetriebnahme usw. Ferner kann der Ressourcen- und der Personaleinsatz optimiert werden. Darüber hinaus bieten die Algorithmen die Chance weitere digitale Geschäftsmodelle zu gestalten“, erklärt Brose.