SMA verstärkt Engagement für Elektromobilität

Wechselrichterhersteller SMA setzt auf einen höheren Eigenverbrauch. Die Einbin
Wechselrichterhersteller SMA setzt auf einen höheren Eigenverbrauch. Die Einbin

Die SMA Solar Technology AG kooperiert mit mehreren Unternehmen im Bereich der Ladeinfrastruktur für Elektromobilität: Ziel der Zusammenarbeit mit Belectric Drive GmbH, Mennekes Elektrotechnik GmbH & Co. KG, Phoenix Contact E-Mobility GmbH sowie Schletter GmbH ist es, kurzfristig verfügbare Lösungen zur Einbindung von Ladestationen in das häusliche Energiemanagement zu entwickeln. Die Integration von Elektrofahrzeugen in das intelligente Energiemanagement soll den Betreibern von Photovoltaikanlagen eine noch effektivere Nutzung ihres selbst erzeugten Stroms ermöglichen.

„Elektrofahrzeuge haben im Rahmen der Energiewende hin zu einer umwelt- und klimaverträglichen Mobilität ein hohes Zukunftspotential, wenn sie mit erneuerbarer Energie geladen werden. Dafür eignet sich die Photovoltaik in idealer Weise, da die Elektrofahrzeuge direkt am Ort der Stromerzeugung geladen werden können. In diesem Zusammenhang gewinnt die Integration der Elektromobilität in das intelligente Energiemanagement zunehmend an Bedeutung, sei es als reiner Verbraucher oder als bidirektionaler Speicher“, so SMA Technologievorstand Roland Grebe.

SMA kooperiert im Bereich Elektromobilität bereits mit Volkswagen und BMW. Ziel dieser Kooperation ist es, die Einbindung von Elektrofahrzeugen in den Strommarkt und in das Energiemanagement zu erforschen. Mit den nun vereinbarten Kooperationen will SMA in Kürze erste Lösungen für das Laden von Elektrofahrzeugen auf den Markt bringen. Zusätzlich werden die Kooperationspartner gemeinsam an ersten technischen Lösungen für die Verbindung von Ladeinfrastruktur und Energiemanagement im gewerblichen Bereich arbeiten.

Bodo Höche

Themen, die Sie interessieren könnten

Noch gar keine E-Autos haben lt. Avrios 80 % der Unternehmen	Quelle: Pixabay

Die Avrios International AG, Anbieter einer SaaS-Plattform für das automatisierte Fuhrparkmanagement, hat den Anteil und die Verteilung von Fahrzeugen mit Elektroantrieb in den Flotten deutscher Unternehmen analysiert. Laut Studie finden sich Elektrofahrzeuge aktuell bei neuen Mobilitätsanbietern, lokalen Dienstleistern, Logistikunternehmen, bei Unternehmen mit ausgeprägten ökologischen und sozialen Werten und branchenübergreifend bei solchen, die E-Autos zu technischen Testzwecken einsetzen oder neue Geschäftsmodelle testen.

Ein Energieprojekt im Industriepark Gersthofen soll zum Gelingen der Energiewende beitragen, das im April erfolgreich abgeschlossen wurde. Zum Start ins Zeitalter der E-Mobility im Industriepark kam der MVV-Vorstandsvorsitzende Dr. Georg Müller am 24. April nach Gersthofen und nahm die neue Anlage persönlich in Betrieb.

Die Netze von E.on in Deutschland sind bereit für eine vollständige Umstellung auf elektrische Pkw. Zu diesem Ergebnis kommt eine gemeinsame Studie von E.on und Consentec. Voraussetzung dafür sind weiterhin kontinuierliche und vorausschauende Investitionen in die Netzinfrastruktur.

Die Netze von E.on in Deutschland sind für eine komplette Elektrifizierung der Pkw bis 2045 gerüstet (Bild: Pixabay)

Die Netze von E.on in Deutschland sind bereit für eine vollständige Umstellung auf elektrische Pkw. Zu diesem Ergebnis kommt eine gemeinsame Studie von E.on und Consentec. Voraussetzung dafür sind weiterhin kontinuierliche und vorausschauende Investitionen in die Netzinfrastruktur.