Kreisel Electric baut Batteriefabrik in Oberösterreich

So soll die neue Fabrik für Batteriepacks aussehen. Die Form entspricht dem Logo von Kreisel Electric und auf dem Vordach befindet sich ein Teil des PV-Systems. (Foto: Kreisel Electric GmbH)
So soll die neue Fabrik für Batteriepacks aussehen. Die Form entspricht dem Logo von Kreisel Electric und auf dem Vordach befindet sich ein Teil des PV-Systems. (Foto: Kreisel Electric GmbH)
03.05.2016

Der österreichische Entwickler von Batteriesystemen Kreisel Electric erweitert seine Produktionskapazitäten auf 800 MWh pro Jahr. Die Batteriefabrik „3K One“ wird auf einer Fläche von über 6.000 m² errichtet und wird bei ihrer Fertigstellung im März über eine komplett automatisierte Fertigungslinie verfügen.

Kreisel Electric produziert Batteriepacks für Elektromobilität und stationäre Stromspeichersysteme. Aufgrund des speziellen Batterie-Assemblings und des Thermomanagements kommen die Akkupacks laut Herstellerangaben auf ein minimales Volumen von 1,95 dm³ bei einer Kapazität von 1 kWh. Kreisel Electric garantiert bei seiner aktuell leichtesten Batterie auf dem Markt eine Lebensdauer von 400.000 km Fahrtstrecke im Elektroauto.

Bis zur Eröffnung der ersten Ausbaustufe der neuen Fabrik im österreichischen Rainbach sollen bis zu 70 neue Arbeitsplätze entstehen. In „3K One“ können dann dank der automatisierten Fertigungsprozesse Batteriepacks in Serie mit einer Fertigungsgeschwindigkeit von 1 kWh in 15 Sekunden hergestellt werden. Eine Verdopplung der Produktionskapazität sei innerhalb eines Quartals möglich. Das Gebäude wird in drei gleichgroße Bereiche aufgeteilt werden: Batteriefertigung, Software- und Engineering-Entwicklung und Büros sowie die Entwicklung, Prototypen und Kleinserienaufbau werden jeweils ein Drittel des „3k One“ einnehmen.

Auf dem Dach des Fabrikgebäudes wird eine Photovoltaikanlage mit 200 kW Leistung installiert, deren überschüssiger Strom in einem stationären Batteriespeicher aus eigener Fertigung gelagert wird. Dank der Speicherkapazität von 1.000 kWh ist die Versorgung von Gebäude und Ladesäulen mit selbst produziertem PV-Strom sichergestellt. Für die Wärmeversorgung wird einerseits die Abwärme der Produktionsmaschinen genutzt und zusätzlich kommen Wärmepumpen zum Einsatz.

Kreisel Electric arbeitet auch an der Weiterentwicklung von Elektromobilen. So wurde beispielsweise ein Batteriepack des Herstellers in einen eGolf von VW integriert, um die Kapazität des Fahrzeugs von 24,2 auf 55,7 kWh und die Reichweite (NEFZ) von 190 auf 430 km zu erhöhen. Das Gewicht der Batterie blieb mit 330 kg ebenso wie der Bauraum gleich.

Tanja Peschel / Kreisel Electric