Blog

Die Rückseite der Scherben

Volker Buddensiek

Ich mache es noch einmal – eigentlich wollte ich es nicht mehr tun. Aber sei’s drum! Ich tippe die bösen Worte noch einmal in die Tastatur: Dumping, Überkapazität, Preisverfall, Insolvenz, Handelskrieg. Diese Begriffe kleben auf den Scherben, in die das einstige Schmuckstück heimischer Industrieentwicklung zerfallen ist.

Unsinn der Woche

Module statt Asphalt - aus SWE 01/02 2013; Zeichnung: Michael Hüter

Der „Spiegel“ hat sein Herz für Solarstrom entdeckt – Voraussetzung: möglichst weit weg, möglichst teuer, möglichst unsinnig. Da berichtet „Spiegel online Auto“ dann auch schon mal über die Idee, Straßenbelag gegen Solarmodule auszutauschen.

Der vermeintliche Vorrang

Ralf Ossenbrink

Weil regenerativ erzeugte Energie ihren Zweck langfristig nur erfüllt, wenn sie fossile und nukleare Kapazitäten de facto ersetzt, räumten die Erfinder der Einspeisevergütung den Erneuerbaren einen Vorrang ein. EEG-geförderten Anlagen durfte und darf die Vergütung der erzeugten Energiemenge grundsätzlich nicht verweigert werden.

Zu grobes Besteck

Volker Buddensiek

Integration erneuerbarer Energien in den bestehenden Strommarkt, das ist so, als fordere man, Herzkatheteruntersuchungen mit Operationsbesteck der 1960er Jahre durchzuführen. Auch dem „Patienten Strommarkt“ bekommt so etwas nicht. Trotzdem wird in der Energiepolitik gern so getan, als sei dies ein ­alternativloser Denkansatz.

Verpasste Chance

Redakteur für Solarwärme Jan Gesthuizen

Die Solarthermiebranche weiß genau, wo in Zukunft die Musik spielen soll. Mit Großanlagen und Prozesswärme will man neue Märkte erobern und endlich so wichtig werden wie der große Bruder Photovoltaik.

Bröckelndes Fundament

Volker Buddensiek

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz als ­Fundament der Geschäftsmodelle von Solar-, Wind- und Biomasse-­Unternehmen zerbröselt. Faktisch wird die ­Fundamentfläche durch Streichung von ­förderfähigen Sachverhalten immer kleiner. Ganze Segmente der Erneuerbaren wie die ­große Freiflächen-PV werden gegenwärtig über den Rand gedrängt und fallen aus der Förderung.

Raiffeisen gegen Energie-Subventionen

Der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) hat auf seiner Jahrespressekonferenz Marktverzerrungen durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz beklagt und gefordert, dass der weitere Ausbau regenerativer Energiequellen „konsequent am Markt ausgerichtet wird und auf keinen Fall durch neue Subventionstatbestände erfolgt.“ Dagegen soll sich der DRV nicht dafür ausgesprochen haben, die Steuerbefreiung für Diese

Paukenschlag zur Unzeit

Ralf Ossenbrink

Sollte Peter Altmaier sich je dem ­Gemeinschaftsprojekt namens Energiewende verpflichtet gefühlt, sich je als Teil des Orchesters verstanden haben, dann hat er seinen Einsatz gründlich vermasselt.

EEG 2.0 – aber richtig

Volker Buddensiek
Vor wenigen Wochen wurde in Stuttgart eine Forschungsanlage zur Erzeugung von Methan aus Wasserstoff und Kohlendioxid in Betrieb genommen.

Seiten