Blog

Die neue SW&W oder: Warum machen wir das?

Im aktuellen Editorial spricht Chefredakteur Dr. Volker Buddensiek über den Relaunch von SONNE WIND & WÄRME.

SONNE WIND & WÄRME feiert Jubiläum. Mit 40 Jahren ist man – Jüngere und Ältere mögen mir das gleichermaßen nachsehen – im besten ­Alter! Zu jung, um nostalgisch verklärte Blicke auf die Vergangenheit zu werfen, und zu alt, um mit rosa Brille auf der Nase überall dabei sein zu wollen. Für uns ist die Zahl 40 Anlass zu analysieren, was wirklich zählt. Also über Bord mit einer Heftstruktur, die sich historisch gewachsen an den Branchen der erneuerbaren Energien orientiert, ganz so, als könnten Photovoltaik, Wind­energie, solare Wärme oder Bioenergie allein den Einsatz von Atom­energie, Kohle, Gas und Erdöl überflüssig machen.

13.06.2016

Die Top 10 der Energiewende 2015

Was hat die Branche im letzten Jahr bewegt? Die Top 10 unserer beliebtesten Artikel zeigt was wichtig war und wird. (Foto: Pixabay)

2015 war ein turbulentes Jahr für die Energiewende. Auf der einen Seite war der Markt für viele mal wieder sehr schwach, anderseits hat sich auch sehr viel Neues getan. Das Thema Eigenverbrauch hat die Photovoltaikbranche nun fest im Griff und in der Solarthermiebranche ist ein reger Personenkult zu beobachten.

05.01.2016

Schnapsidee des Jahres: Flüchtlingselend contra Klimaschutz

Sonne Wind & Wärme-Redakteur Jan Gesthuizen: „Eine alte Fehde gegen Klimaschutz jetzt als pragmatische Flüchtlingshilfe zu verkaufen, ist ruchlos.“  (Foto: privat)

Teile der deutschen Immobilienwirtschaft zeigen gerade ihr hässliches Gesicht. Sie nutzen das Elend der Flüchtlinge aus, um Klimaschutzmaßnahmen auszuhöhlen. Dass fehlender Klimaschutz zu weiteren Flüchtlingsströmen führen würde, scheint egal.

22.09.2015

Geld verbrennen mit Kohle & Co.

Dr. Volker Buddensiek, Chefredakteur

Unser Chefredakteur geht einmal davon aus, dass es die Regierungen der Welt mit dem 2-°C-Ziel ernst meinen und erklärt, wie viele der fossilen Energieträger wir für dieses Ziel noch verbrauchen dürfen und was 670 Milliarden $ damit zu tun haben.

09.02.2015

Strommarktdesign: Selbstorganisation statt Zentralität?

Strommarktdesign: Selbstorganisation statt Kapazitätsmarkt (Fotos: dpa picture alliance)

Das Strommarktdesign in Richtung Kapazitätsmärkte zu entwickeln, ist umstritten. Überraschende Argumente für ein Smart-Grid, das sich selbst organisiert, liefern jetzt Forscher des Max-Planck-Instituts für Dynamik und Selbstorganisation.

29.01.2015

Ist die Förderung nach Quadratmeter noch zeitgemäß?

Solarthermie-Redakteur Jan Gesthuizen: "Niemand hat verlässliche Angaben über die Analgenqualität in Deutschland."

Der Solarthermiebranche geht es schlecht. Kein Wunder also, dass die Frage aufkommt, ob die Förderinstrumente nicht angepasst werden müssten. Eine interessante Diskussion darüber ist derzeit in einigen Energie-Blogs entstanden.

15.01.2015

Top 10: Das haben Sie bei uns gelesen

Auch bei den Sozialen Medien freuen wir uns über ein stetiges Wachstum: Hier ist unsere Follower-Entwicklung bei Twitter zu sehen. (Grafik: Twitter)

Bevor wir so richtig ins neue Jahr starten, wollen wir noch einen kleinen Blick auf das letzte werfen. Wir haben uns angesehen, welche Artikel Sie, liebe Leser, auf unserer Webseite besonders häufig gelesen haben und stellen die Top-10 vor. Außerdem freuen wir uns über ein ansehnliches Besucherwachstum von über 6 % auf sonnewindwaerme.de.

06.01.2015

Es gibt noch Hoffnung!

Katharina Garus

Warum es für die Windenergie in Bayern doch noch Hoffnung gibt, erklärt SWW-Redakteurin Katharina Garus in einer Glosse.

27.10.2014

Von China lernen

Kohle-Importe nach China wachsen nicht weiter (Foto: dpa picture alliance)

In China wächst die Wirtschaft, doch der Verbrauch an Kohle als Wirtschaftsmotor wächst erstmals nicht mehr mit: "Peak coal" made in China.

09.09.2014

Ökodesign: Danke EU!

Regelungswut oder Sinnvoll? Staubsauger bekommen ein neues Effizienzlabel. (Foto: dpa)

Seit einigen Jahren begleitet uns in der Heizungsindustrie nun schon die Ökodesign-Richtlinie. Außerhalb von Fachkreisen hat das aber kaum jemand mitbekommen. Nun ist das Ökodesign aber auch in den Massenmedien angekommen. Leider mit einer ganz falschen Botschaft.

02.09.2014

Seiten