US-Konzern kauft Campa-Süd

Die Archer Daniels Midland Company (ADM) aus dem US-amerikanischen Bundesstaat Illinois weitet ihre Aktivitäten im Bereich der Ölsaatverarbeitung in Mittel- und Osteuropa aus und hat die Straubinger Rapsmühle Campa Süd GmbH & Co. KG, Tochterunternehmen der Campa AG, übernommen. Von Deutschland aus will sich ADM den tschechischen, ungarischen und slowakischen Markt erschließen. In Deutschland betreibt das Unternehmen bereits drei Ölmühlen.

Die Campa AG hatte vor wenigen Monaten einschließlich ihrer Tochtergesellschaften Campa Biodiesel, Campa Energie – beide in Ochsenfurt – und Campa Süd beim Amtsgericht Würzburg einen Antrag auf Insolvenz gestellt. Nach Angabe des Internationalen Wirtschaftsforums Regenerative Energien (IWR) belaufen sich die Verbindlichkeiten der Gruppe auf rund 100 Mio. €, wovon 85 Mio. € auf die Verzögerung und Kostenüberschreitungen beim Bau der Straubinger Ölmühle zurückzuführen sind. Dabei gingen die stillen Einlagen von 2000 Landwirten in Höhe von 15 Mio. € verloren.

Laut Main Post hatte sich die ADM nur für die Campa-Süd interessiert, nicht aber für die Raffinerie in Ochsenfurt, sodass diese aus dem Paket herausgelöst worden sei. Hierfür werde noch ein gesonderter Käufer gesucht.