Spatenstich für Biogasanlage Bilshausen

Spatenstick für die Biogasanlage Bilshausen (v.l.): Oliver Nacke (Archea), Hans-Martin-Herbel (abakus finanz), Anne-Marie Kreis (Bürgermeisterin) und Detlef Engelhardt (Betriebsführer)
Spatenstick für die Biogasanlage Bilshausen (v.l.): Oliver Nacke (Archea), Hans-Martin-Herbel (abakus finanz), Anne-Marie Kreis (Bürgermeisterin) und Detlef Engelhardt (Betriebsführer)

4,2 Mio. kWh Strom im Jahr soll die Biogasanlage am Ortsrand der niedersächsischen Gemeinde Bilshausen liefern und damit 1.000 Haushalte der Region versorgen. Mit der Fertigstellung der 536-kW-Anlage rechnet die abakus Finanz GmbH aus Grünwald bei München zum Jahreswechsel 2008/2009. Ab Frühsommer 2009 soll die Biogasanlage nach der Anfahrphase in den Volllast- und Dauerbetrieb gehen. Ein Wärmekonzept befindet sich noch in der Planungsphase und wird voraussichtlich im Sommer 2009 umgesetzt.

Für Planung und Auslegung sowie Lieferung der liegenden Fermenter ist die Archea Gruppe aus dem niedersächischen Hessisch-Oldendorf verantwortlich. Neben Maissilage können unter anderem auch Grassilage, Gülle und tierische Feststoffe zum Einsatz kommen.

Das Investitionsvolumen der Biogasanlage Bilshausen liegt bei knapp 3 Mio €, wobei das Eigenkapital von der abakus balance GmbH & Co. KG, einem Beteiligungsfonds der abakus Finanz GmbH, aufgebracht wird. Anleger können sich mit einer Mindestkapitalanlage von 5.000 € an dem Projekt beteiligen.