Schellinger pflanzt Energiewald

Jetzt wirds ernst: Nach drei Versuchsjahren entsteht in Bad Schussenried die erste Energieholzplantage. Foto: Schellinger
Jetzt wirds ernst: Nach drei Versuchsjahren entsteht in Bad Schussenried die erste Energieholzplantage. Foto: Schellinger

Die im Boden bleibenden Wurzelstöcke treiben dann erneut aus. Bis zu zehn Ernten seien mit einer Pflanzung möglich, sagt Geschäftsführer Helmut Schellinger. »Während der letzten drei Jahre haben wir ein Konzept hierfür entwickelt und im Jahr 2007 eine Versuchsfläche von drei Hektar gepflanzt«, so Schellinger weiter.
Auf 5.000 ha in Baden-Württemberg sollen bis 2015 Kurzumtriebsplantagen für Energieholz entstehen – Schellinger sucht daher noch interessierte Landwirte. Das Holz will Schellinger in seinem neuen Werk in Krauchenwies verwerten. Bisher produziert Schellinger rund 40.000 t Pellets pro Jahr.
Der Eigentümer des Ackers in Bad Schussenried, Anton Herre, will noch weitere 70 ha mit Energieholz bepflanzen. Er lobt die voraussehbaren Abnahmekonditionen. Auch mit Naturschutzverbänden und Forsthochschulen arbeitet Schellinger zusammen. Da zwischen Pflanzen und Ernten kaum Pflegemaßnahmen und Pflanzenschutz nötig sind, sei ein Kurzumtriebswald aus Naturschutzsicht besser als andere Ackerkulturen. (ea)