Richtfest für Bioenergie Park bei Güstrow

<i>Der Rohbau des Bioenergieparks Güstrow ist fertig gestellt. 20 Fermenter für die Biogasproduktion sind bereits errichtet.
<br>Foto: Nawaro Bioenergie AG</i>
Der Rohbau des Bioenergieparks Güstrow ist fertig gestellt. 20 Fermenter für die Biogasproduktion sind bereits errichtet.
Foto: Nawaro Bioenergie AG

Auf einer Fläche von 20 ha nördlich von Güstrow errichtet die Nawaro Bioenergie AG den Nawaro Bioenergie Park mit einer elektrischen Leistung von 22 MW und einer thermischen Leistung von 54 MW. Im Beisein von Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee wurde die Fertigstellung des Rohbaus Anfang Oktober mit einem Richtfest gefeiert. Die nach Angabe des Unternehmens „weltweit einmalige“ Anlage soll ab 2010 rund 46 Mio. m3 Bioerdgas ins Netz speisen – genügend Energie um etwa 50.000 Einwohner versorgen zu können.

Insgesamt sollen 100 Mio. € in die Anlage investiert werden. Finanziert wird der Park jeweils zur Hälfte durch einen Fonds sowie durch Bankkredite. „Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir circa 14 Mio. € verbaut. 20 Fermenter für die spätere Biogasproduktion, drei Gärrestspeicher und das Erdgeschoss des Bürogebäudes sind fertig“, berichtet Eckhard Pratsch, Bauleiter und Direktor des Tochterunternehmens Nawaro Engineering GmbH. Bevor der Frost kommt, soll das komplette Rohrleitungssystem für die Gärreste installiert sein, und für Anfang März ist der Einzug in das Bürogebäude geplant.

Beschickt wird die Anlage jährlich mit insgesamt 450.000 t nachwachsenden Rohstoffen. 60 % der Rohstoffe seien bereits vertraglich zugesichert. Im Gegenzug erhalten die Landwirte den Presskuchen sowie Flüssigdünger, die aus den bei der Biogasproduktion anfallenden Gärresten gewonnen werden.