Dong rüstet Dänemarks größtes Kraftwerk auf Holzpellets um

60 % der Holzpellets für Avedøreværket importiert Dong aus den baltischen Staaten. (Grafik: Dong Energy)
60 % der Holzpellets für Avedøreværket importiert Dong aus den baltischen Staaten. (Grafik: Dong Energy)
05.06.2015

Dänemark kommt beim Ausstieg aus der konventionellen Energieversorgung weiter voran. Jetzt hat der Energiekonzern Dong Energy mitgeteilt, dass Dänemarks größtes Kraftwerk in Avedøre bis 2016 vollständig auf die Verbrennung von Holzpellets umgerüstet und damit zum größten Biomasse-Heizkraftwerk des Landes wird.

Im Kraftwerk Avedøreværket rund 10 km südlich von Kopenhagen sollen alle verbleibenden Einheiten zur Fernwärmeversorgung komplett auf Holzpellet-Feuerung umgestellt werden. Das Kraftwerk hat eine elektrische Kapazität von 793 MW und eine thermische Kapazität von 918 MW. Avedøreværket versorgt im Großraum Kopenhagen rund 200.000 Haushalte mit Fernwärme. Das Kraftwerk besteht aus zwei Einheiten: Avedøre 1 und Avedøre 2. Der Block Avedøre 1 wurde 1990 gebaut und ist hauptsächlich kohlebefeuert. Avedøre 2 wurde 2001 gebaut und nutzt neben Gas und Öl schon heute als Brennstoff Holzpellets. Bis 2016 rüstet Dong Energy nun das komplette Avedøreværket auf Biomasse als Brennstoff um und macht damit den gesteigerten Einsatz von Helzpellets anstelle von Kohle und Gas möglich.

Avedøres Biomasse-Nutzung soll nachhaltig sein

Zum steigenden Einsatz von Holzpellets betont Dong in einer Pressemeldung, im Avedøreværket solle nur Biomasse aus nachhaltiger Forstwirtschaft eingesetzt werden. Dazu habe das Unternehmen mit internationalen Partnern ein System aus Zertifikaten und Audits aufgebaut. Um einheitliche Nachhaltigkeitskriterien für die Beschaffung von Biomasse zu gewährleisten, wirkt das Unternehmen zudem in der Initiative „Sustainable Biomass Partnership“ (SBP) mit. In der Initiative haben sich europäische Energieversorger sowie Produzenten von Pellets und Prüforganisationen zusammengeschlossen. Die Zulieferer verpflichten sich dabei nach strengsten EU-Auflagen zu handeln. Das Holz für Avedøre stammt aus Nebenprodukten der industriellen Holzverarbeitung sowie der nachhaltigen Forstwirtschaft und wird zu 60 % aus den Baltischen Staaten geliefert. Zweitgrößter Lieferant ist Portugal mit 22 %, auf Platz 3 folgt Russland mit 11 %.

Holzpellets verringern Kohlendioxid-Emissionen drastisch

Auch wenn man Verarbeitung und Transport der Holzpellets berücksichtigt, verringern sich die Emissionen im Vergleich zum bisherigen Kohle- und Gas-Mix laut Dong Energy immer noch um 90 %. In den letzten neun Jahren hat das Unternehmen die Nutzung von Kohle bereits um 65 % reduzieren können. Die CO2-Emissionen wurden seit 2006 um 41 % vermindert. Das entspricht dem Ausstoß von sechs Millionen Autos im Jahr.

Volker Buddensiek