Testbetrieb: 8-MW-Anlage von Siemens am Wind

Auf dem Sprung zum Offshore-Einsatz: Die Prototyp-Anlage im dänischen Østerild dient mechanischen und elektrischen Tests bis zur Typzertifizierung im nächsten Jahr. (Foto: Siemens Wind Power)
Auf dem Sprung zum Offshore-Einsatz: Die Prototyp-Anlage im dänischen Østerild dient mechanischen und elektrischen Tests bis zur Typzertifizierung im nächsten Jahr. (Foto: Siemens Wind Power)
30.01.2017

Im dänischen Windtestzentrum Østerild hat Siemens Wind Power eine neue Version der direkt angetriebenen Offshore-WEA in Betrieb genommen. Wie die Typbezeichnung verrät, erreicht die SWT-8.0-154 eine Leistung von acht Megawatt bei einem Rotordurchmesser von 154 Meter.

Laut Siemens Wind Power hat der Zertifizierer DNV GL im Januar alle für den Testbetrieb relevanten Sicherheitsmerkmale untersucht und den Prototypen zertifiziert. Ihren Platz hat die neue Offshore-Anlage auf einem Stahlturm in 120 Meter Nabenhöhe. Mechanische und elektrische Testprogramme stehen beim Erprobungsbetrieb im Vordergrund, die endgültige Typzertifizierung sei dann für 2018 geplant, teilt Siemens mit.

Das Unternehmen erwartet von dem neuen Typ unter Hochsee-Windbedingungen eine um rund 10 % höhere jährliche Energieproduktion im Vergleich zur 7-MW-Version, während die Nennleistung um über 14 % steigt. Auch der neue Typ könne von einer etablierten Lieferkette und bewährten Komponenten im Direktantrieb des Generators profitieren, betont Siemens. Die Leistungssteigerung werde über die Weiterentwicklung weniger Komponenten erreicht. Beispielsweise wurde das Kühlsystem verbessert und eine neue Steuerungstechnik entwickelt. „Die Errichtung des Prototypen unserer SWT-8.0-154 in Østerild ist ein wichtiger Meilenstein in der Erfolgsgeschichte unserer direkt angetriebenen Offshore-Windenergieanlagen", sagt Michael Hannibal, CEO Offshore bei Siemens Wind Power. „Die Plattformstrategie erlaubt uns große Evolutionsschritte zur Kostensenkung von Hochseewindstrom. Wir erreichen sie, ohne Kompromisse in der Zuverlässigkeit unserer technisch ausgereiften Produkte einzugehen." Das Modell SWT-8.0-154 soll 2019 in Serie gebaut werden.

Ralf Ossenbrink / Siemens

 

Google+