Siemens erhält Auftrag über Netzanbindung für Offshore Windpark Triton Knoll

10.09.2018

Siemens Energy Management hat von der Innogy SE den Auftrag zur schlüsselfertigen Lieferung der Netzanbindung für das Offshore-Windkraftwerk Triton Knoll erhalten. Das Windkraftwerk befindet sich 32 km vor der Küste Lincolnshires und verfügt nach Fertigstellung über eine Erzeugungsleistung von ungefähr 860 MW.

Triton Knoll wird nachhaltige saubere Energie für circa 800.000 britische Haushalte zur Verfügung stellen und trägt dazu bei, die britischen Ziele im Bereich Erneuerbare Energien, zu erreichen. Siemens wird den Bau eines neuen vier Hektar großen Umspannwerks in Bicker Fen sowie den Bau der Offshore-Infrastruktur leiten, einschließlich zweier Offshore-Transformatormodule (OTM). OTM von Siemens sind kleiner und leichter im Vergleich zu konventionellen Wechselstromplattformen.

„Dies ist ein bedeutendes Projekt für die Versorgung britischer Haushalte und Betriebe mit sauberer, grüner Energie. Wir freuen uns, Projektpartner zu sein. Wir haben eine starke Erfolgsbilanz bei der Bereitstellung von Netzanschlussprojekten und freuen uns darauf, unsere marktführende Technologie bei Triton Knoll zu implementieren“, sagt Mirko Düsel, CEO Transmission Solutions bei Siemens Energy Management.

Julian Garnsey, Projektleiter Triton Knoll bei Innogy, fügt hinzu: „Ich bin wirklich froh, so ein erfahrenes Unternehmen mit an Bord zu haben. Siemens unterstützt unser Ziel, unsere Investitionen zugunsten von britischen Unternehmen und Lieferanten einzusetzen. Die Beteiligung von Siemens stellt eine sehr reale Chance für wettbewerbsfähige regionale britische Unternehmen dar, von unserem Projekt zu profitieren. Das Projekt wird Investitionsaufwendungen in Höhe von rund 2 Mrd. GBP in die dringend benötigte Energieinfrastruktur Großbritanniens auslösen.“

Die Arbeiten an einer 3,8 km langen Zugangsstraße zur Baustelle der Umspannstation und weitere Vorbereitungen laufen bereits. Der Bau der Landumspannstation beginnt im Frühjahr 2019. Siemens arbeitet eng mit dem Triton Knoll Team zusammen und nimmt zum Beispiel auch an öffentlichen Informationstagen teil.

Siemens ist einer der Weltmarktführer für den Anschluss von Offshore Windkraftwerken und verfügt über viel Erfahrung im Bereich Netzanschluss. Heute bringt Siemens Technologie circa 6.500 MW an Offshore Windkraftwerksleistung in die Netze, weitere 4.500 MW sind beauftragt. Triton Knoll wird das zehnte Siemens Offshore Projekt im Vereinigten Königreich und die 13. Verbindung weltweit, die auf Wechselstromübertragung setzt.

Die Siemens Niederlassung Manchester steuert das Projekt und es werden weitere Zulieferverträge mit britischen Firmen erwartet. Während der Bauphase beschäftigt Triton Knoll circa 3.000 Mitarbeiter. Für den Betrieb werden 170 Mitarbeiter benötigt.