Senvion kauft Rotorblatt-Technologie RodPack

Senvion setzt mit RodPac auf neue Materiealien in der Rotorblattproduktion. (Foto: Senvion)
Senvion setzt mit RodPac auf neue Materiealien in der Rotorblattproduktion. (Foto: Senvion)
18.11.2015

Senvion hat die RodPack-Technologie von Chase Corporation gekauft. Senvion verwendet das Material bereits in den Rotorblättern der 6.2M152. Zukünftig sol les in die Blattkonstruktionen sowohl für Onshore- als auch Offshore-Turbinen integriert werden.

Laut Senvion ermöglicht die RodPack-Technologie, die das Standard-Glasfasergelege in den Hauptgurten ersetzt, ein optimiertes Blattdesign sowie eine schnellere und höherwertige Blattproduktion. Die Technologie wird exklusiv in Senvion-Turbinen zum Einsatz kommen.

Die RodPack-Technologie basiert auf ausgehärteten, pultrudierten Stäben auf einem Vliesstoff. Senvion arbeitet derzeit an der Co-Entwicklung einer Maschine zur Erweiterung der RodPack-Produktionskapazitäten. „Die stetige Verbesserung unserer Anlagen und ihrer Effizienz ist für uns extrem wichtig. Wir sind stets bestrebt, die besten und hochwertigsten auf dem Markt verfügbaren Materialien und Produkte zu verwenden. Der Kauf von RodPack ist für uns ein logischer Schritt auf dem Weg zu diesem Ziel“, sagt Senvion-CEO Andreas Nauen.

RodPack habe um 9 % bessere Materialeigenschaften als Hochmodul-Glasfasern und sei um 20 % besser als standardmäßiges, unidirektionales Glasgewebe. Dadurch bestehe die Möglichkeit, Blattkonstruktionen mit höherem Energieertrag, längerer Lebensdauer und höheren Windklassen zu entwickeln.

Bernhard Telgmann, Executive Vice President des Bereichs „Product & Technology“ von Senvion, ergänzt: „Bereits Anfang des Jahres hatten wir angekündigt, dass wir zusammen mit unserem neuen Eigentümer in der Lage sein würden, die Investitionen in unsere Produktentwicklung zu stärken. Inzwischen haben wir bereits eine neue Windenergieanlage mit den längsten derzeit verfügbaren Onshore-Blättern vorgestellt und gehen jetzt einen großen Schritt weiter, indem wir durch den Kauf der RodPack-Technologie die Effizienz der Rotorblätter wesentlich verbessern. Senvion ist Technologieführer und wir werden unseren Pioniergeist weiter vorantreiben.“

Im September dieses Jahres hatte Senvion die 3.4M140 mit einer Rotorblattlänge von 68,5 m für niedrige Windgeschwindigkeiten präsentiert und ein weiteres Forschungs- und Entwicklungszentrum in Bangalore, Indien, eröffnet. Im April war das Unternehmen von Centerbridge Partners übernommen worden, die eine weitere Förderung von Innovationen angekündigt hatten.

Katharina Garus / Senvion

Google+