HUSUM Wind 2017: Zukunft der Windbranche im Diskurs

(von links nach rechts) Hermann Albers, Präsident des Bundesverband WindEnergie e.V.; Peter Becker, Geschäftsführer der Messe Husum & Congress GmbH; Daniel Günther, Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein; Christoph Dammermann, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie; Reiner Priggen, Vorstandsvorsitzender Landesverband Erneuerbare Energien NRW e.V.; Matthias Zelinger, Geschäftsführer von VDMA Power Systems und energiepolitischer Sprecher VDMA (Foto: Tim
(von links nach rechts) Hermann Albers, Präsident des Bundesverband WindEnergie e.V.; Peter Becker, Geschäftsführer der Messe Husum & Congress GmbH; Daniel Günther, Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein; Christoph Dammermann, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie; Reiner Priggen, Vorstandsvorsitzender Landesverband Erneuerbare Energien NRW e.V.; Matthias Zelinger, Geschäftsführer von VDMA Power Systems und energiepolitischer Sprecher VDMA (Foto: Tim Riediger)
12.09.2017

Am Vormittag gaben Daniel Günther, Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein, und Peter Becker, Geschäftsführer der Messe Husum & Congress GmbH, den Startschuss für die 15. HUSUM Wind. In diesem Jahr ist sie die weltweit größte Windenergiemesse. „Wir wollen die Energiewende gemeinsam mit den Menschen im Land zum Erfolg führen. Schleswig-Holstein soll Vorbild für die erfolgreiche Umstellung auf erneuerbare Energien sein. Eine Grundvoraussetzung dafür ist, dass Energie bezahlbar bleiben muss. Immer weiter steigende Stromkosten schaden der Akzeptanz und damit dem Projekt Energiewende. Daher muss der Ausbau von Anlagen enger an den Ausbau der Netze geknüpft sein. Dafür werden wir sorgen“, sagte Günther.

Offizielles Partnerland der Messe ist in diesem Jahr Nordrhein-Westfalen. Stellvertretend für das Bundesland nahm Christoph Dammermann, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, an den Eröffnungsfeierlichkeiten teil. „Als Zuliefererland Nummer Eins für die Onshore- und Offshore-Windindustrie spielt Nordrhein-Westfalen eine herausragende Rolle: Kaum eine Anlage weltweit dreht sich ohne Technik aus unserem Bundesland. Dies unterstreicht die Stärke Nordrhein-Westfalens in allen Bereichen industrieller Energieumwandlung. Die HUSUM Wind bietet der nordrhein-westfälischen Wirtschaft hervorragende Möglichkeiten, sich branchenübergreifend zu vernetzen.“ Mit Hermann Albers, Präsident des Bundesverband WindEnergie e.V., und Matthias Zelinger, Geschäftsführer von VDMA Power Systems und energiepolitischer Sprecher VDMA, waren zudem zwei Vertreter der wichtigsten Branchenverbände anwesend.

Erste Einblicke erhielten die Gäste bei einem offiziellen Rundgang über die Messe. „In diesen vier Tagen sind wir das Zentrum der Windenergiebranche. Hier kommen alle zusammen. Mit den Ergebnissen der letzten Ausschreibungsrunde und der bevorstehenden Bundestagswahl werden die Gespräche in diesem Jahr besonders spannend sein. Die HUSUM Wind wird ihrer Funktion als entscheidende Plattform zum Meinungsaustausch für die wichtigsten Branchenvertreter also wieder mehr als gerecht“, erklärte Peter Becker.

Seit mehr als 25 Jahren ist die HUSUM Wind der etablierte Treffpunkt der Branche. Die Aussteller präsentieren Produkte und Leistungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Das Who‘s who der Anlagenhersteller, Projektierer, Komponentenbauer, Zulieferer, Dienstleister und Beratungsunternehmen ist in Husum vertreten. Sie alle treffen hier zusammen, um über aktuelle politische und technische Themen wie Ausschreibung, Wartungskonzepte und Repowering zu sprechen. Neben renommierten Branchengrößen stellen auch innovative Jungunternehmen und Start-ups ihre Neuerungen vor.

Mit den beiden Sonderschauen Offshore sowie Sektorkopplung und Netzintegration greift die HUSUM Wind drängende Themen der Branche auf, die wichtige Beiträge zum Gelingen der Energiewende leisten. Die Messe wird begleitet von einem vielseitigen Kongressprogramm mit über 100 Foren, Workshops, Podiumsdiskussionen, Seminaren und Exkursionen. Am letzten Messetag treffen sich sowohl Fachkräfte aus der Branche als auch Studierende und Neueinsteiger bei der Jobmesse Windcareer. Mit über 35 Ausstellern und einem vielfältigen Vortragsprogramm ist sie eine der größten Jobmessen der Branche.

Quelle: HUSUM Wind

Google+