HSH Nordbank finanziert 650-MW-Windpark in Nordschweden

13.11.2017

Als Teil eines Konsortiums finanziert die HSH Nordbank das Windenergie-Projekt „North Pole“ im nördlichen Schweden – gemeinsam mit der Nord LB, der KfW IPEX sowie der EIB und Euler Hermes. Geplant ist ein Windpark mit einer Gesamtkapazität von 650 MW und einer Stromproduktion von rund 2,1 TWh jährlich.

Wie die HSH Nordbank mitteilt, investieren Generel Electric (GE) Renewable Energy und die Green Investment Group Limited rund 800 Millionen Euro in das Projekt, das sie vom Entwickler Svevind übernommen haben. Nach Angaben der Partner handelt es sich um das größte Windpark-Projekt in Europa. GE wird für „North Pole“ 179 Windenergieanlagen liefern. Bis zum Ende des Jahres 2019 sollen am Standort in Nordschweden alle Anlagen ihren Betrieb aufgenommen haben, berichtet die HSH Nordbank.

„Mit diesem Leuchtturm-Projekt, das in der Branche weltweit für Aufmerksamkeit sorgen wird, stellen wir erneut unsere Position als einer der führenden Finanzierer von Eneuerbare Energie-Projekten in Europa unter Beweis“, sagte Lars Quandel, Leiter Energie & Infra-struktur der HSH Nordbank. Nach Einschätzung des Finanzierers werde mit dieser Transaktion auch der Weg für weitere Projekte im wichtigen Markt Skandinavien geebnet.

Ralf Ossenbrink / HSH Nordbank

Google+