Enercon-Turbinen warten auf Rotorblätter

Schon Mitte Juli standen die drei E-101 im Landkreis Friesland. Die Blätter abe
Schon Mitte Juli standen die drei E-101 im Landkreis Friesland. Die Blätter abe

Enercon kommt mit der Rotorblattproduktion für die E 101 nicht hinterher. Käufer- und Betreiberkreise berichten, dass mindestens 30 E-101 derzeit ohne Flügel dastehen. Grund dafür sind Lieferschwierigkeiten, die durch Verzögerungen beim Aufbau von zwei neuen Blattfabriken in Haaren und in Aurich entstanden sind.

Letztere gilt nach Angaben von Enercon durch einen hohen Automatisierungsgrad und eine neue Fließfertigung als das modernste Rotorblattwerk der Welt. Eingeweiht wurde es aber erst Ende November. „Es ist nicht optimal gelaufen, aber jetzt wird produziert und die ersten Blattsätze sind fertig. Zuvor hatte sich leider das Anfahren der neuen Fließfertigung verzögert und es war nicht einfach, Personal für zwei Werke zu finden und sie zu qualifizieren", erklärt Pressesprecher Felix Rehwald.

Zum Teil stehen fertige Anlagen mit nackten Gondeln seit Monaten still, weil die Flügel fehlen. Was für die Kunden zur Geduldsprobe wird, kratzt bei Enercon am guten Image und führt zu hohen Kosten.

Mit den betroffenen Kunden wolle Enercon projektspezifische Lösungen für entgangene Erträge finden. Als Interimslösung werden auch Blätter der E-82 in die Naben gesteckt.

Torsten Thomas