Automatisationsspezialist Lütze präsentiert raumeffizientes Schaltschrankverdrahtungssystem bei den 27. Windenergietagen in Linstow

06.11.2018

Seit nunmehr 60 Jahren bietet Lütze Innovationen und Effizienz in der Automatisierungstechnik. Das energie- und kosteneffiziente Airstream-Gesamtsystem bedeutet für die Windenergie an Land und auf See höhere Sicherheit durch bessere Klimatisierung der Elektrotechnik, deutlich platzsparendere Verdrahtung und mehr Kosteneffizienz u.a. realisiert über die verkürzte Montagezeit. Bauteile mit großer Verlustleistung und hoher Wärmeabgabe wie Frequenz-Umrichter benötigen eine zielgenaue Führung der Luftströme (Airblade-Luftleitelemente) im Schaltschrank, um so gezielt gekühlt werden zu können.

Bereits in den frühen 1970-Jahren erfand Friedrich Lütze das kanallose Verdrahtungssystem. Das Unternehmen verfolgt seither die konsequente Weiterentwicklung des Lütze-Systems. Erkenntnisse von Forschungsprojekten in enger Kooperation mit der Universität Stuttgart und dem Fraunhofer-Institut neben über 45 Jahren Erfahrung sind die Erfolgsfaktoren des Lütze-Verdrahtungssystems. Das Airstream-System wird seit Jahren in der Automobilbranche eingesetzt und hat sich bewährt. „Unser Airstream-Gesamtsystem ist eine passgenaue Entwicklung für die On- und Offshore-Windindustrie. Durch den Wegfall der Kabelkanäle können über 30 % Raum im Vergleich zur Montagetafel gewonnen werden“, verdeutlicht Michael Bautz, Produktmanager Cabinet, Friedrich Lütze GmbH Deutschland.

Hotspots und Ausfallzeiten werden durch Airstream signifikant reduziert. Das Klima im Schrank wird homogenisiert und Einsparungen bei der Schaltschrankkühlung von bis zu 23 % werden ermöglicht. Gleichzeitig bietet das System Baukasten-Eigenschaften. Eine höhere Energieeffizienz, weniger Maschinenstillstand und eine längere Lebensdauer der elektrotechnischen Bauteile sind neben der Kosteneffizienz entscheidende Vorteile des Airstream-Gesamtsystems.