43,6 Prozent Windstrom in Dänemark in 2017

Rekord: Windstrom deckte in Dänemark 43,6 % des Stromverbrauchs 2017 (Grafik: Dansk Energi)
Rekord: Windstrom deckte in Dänemark 43,6 % des Stromverbrauchs 2017 (Grafik: Dansk Energi)
08.01.2018

Windstrom hat in Dänemark einen neuen Rekord erreicht: 43,6 % des Stromverbrauchs wurden 2017 von Windenergieanlagen gedeckt. Das entspricht einer Einspeisung von 14.700 GWh.

Nach Zahlen von Dansk Energi haben Onshore- und Offshore-Windenergieanlagen im vergangenen Jahr den bisherigen Rekordwert von 42 % Anteil am Stromverbrauch übertroffen, nachdem der Wert 2016 nach einer langen Reihe von Jahren mit kontinuierlichem Wachstum erstmalig gesunken war, und zwar auf 37,6 %. 2007 hatte der Anteil der Windenergie am Stromverbrauch noch bei 19,9 % gelegen.

Obwohl Windkraftanlagen einen stetig wachsenden Anteil an der dänischen Stromversorgung haben, ist die Anzahl der Turbinen nicht gestiegen. Heute gibt es in Dänemark rund 20 % weniger WEA als im Jahr 2001, als die Anzahl der Windturbinen ihren Höhepunkt erreichte. Der Grund dafür liegt natürlich in den größeren und effizienteren Anlagen. Darüber hinaus wurde die Mehrheit der dänischen Offshore-Windenergieanlagen seit 2001 installiert. Insgesamt hat sich die Kapazität in Dänemark seit 2001 mehr als verdoppelt, so dass in Dänemark heute onshore und offshore Windenergieanlagen mit einer installierten Leistung von zusammen 5,3 GW betrieben werden.

Bis 2020 soll Windenergie 50 % des dänischen Stromverbrauchs decken. Insgesamt sollen bis dahin erneuerbare Energien, einschließlich Solarenergie und nachhaltiger Biomasse, 80 % des Stroms in Dänemark erzeugen.

Es sei wichtig zu schauen, wie Dänemark die erstaunliche Ressource am besten nutze, eine billige, grüne und stabile Stromversorgung zu haben. Strom müsse Benzin, Öl und Gas ersetzen, sagt Lars Aagaard, CEO von Dansk Energi, in einer Presseerklärung des Verbandes.

Volker Buddensiek / Dansk Energi