Brunsbütteler Elbehafen als Logistikdrehscheibe für die Energiewende

04.06.2018

Der Brunsbütteler Elbehafen stellt erneut Kompetenz als Logistikdrehscheibe für schwere Lasten unter Beweis. In den kommenden drei Wochen werden sieben Trafos mit einem Gesamtgewicht von über 1.500 Tonnen umgeschlagen. Gedacht sind sie für das Umspannwerk Wilster, wo sie ihren Beitrag zur deutschen Energiewende leisten.

Ab dem 04. Juni werden die ersten der jeweils rund 225 Tonnen schweren Transformatoren aus Skandinavien den Elbehafen der Brunsbüttel Ports GmbH erreichen. Aus Norrköping (Schweden) kommend werden die sieben Trafos in insgesamt drei Verschiffungen nach Brunsbüttel transportiert. Die MV BORNHOLM wird in der ersten Verschiffung zwei der Transformatoren anliefern. Im Auftrag des Unternehmens Martin Bencher (Germany) GmbH wird die voluminöse Ladung beim Umschlag im Elbehafen vom Schwimmkran „ENAK“ auf ein spezielles SPMT-Modulfahrzeug (Self-Propelled Modular Transporter) gelöscht, welches die Trafos anschließend zu unserer speziell für Schwergut konzipierten Fläche im Elbehafen fährt und absetzt. SPMTs sind fahrbare Plattformen, die mit mehreren Achslinien und eigenem Antrieb ausgestattet sind und den Transport von großer und schwerer Projektladung mittels einer kabellosen Fernsteuerung ermöglichen.

Anschließend werden die Transformatoren in der Nacht vom 07. auf den 08. Juni mittels einer 80 Meter langen Kesselbrücke abtransportiert. Die Kesselbrücke wurde mit ihren 36 Achsen und eigenem Schub- und Zugfahrzeug speziell entwickelt für Transporte dieser Größenordnung und ist sehr gut geeignet für den Straßentransport zum Umspannwerk nach Wilster.

Der Universalhafen Elbehafen beweist seit mittlerweile über sieben Jahren seine Qualität im Umschlag von Transformatoren. Der Umschlag der Schwergüter gehört zu den Kernkompetenzen der Brunsbüttel Ports GmbH und ist beispielhaft für das breite Leistungsspektrum des Logistikdienstleisters. Der an der Elbe und dem Nord-Ostsee-Kanal gelegene Elbehafen bietet mit der optimalen wasserseitigen Anbindung, der effizienten Hinterlandanbindung und der Nähe zum Hamburger Großraum optimale Voraussetzungen für Logistikprojekte in ganz Norddeutschland.

Die Transformatoren für das Umspannwerk Wilster dienen künftig dazu, die steigenden Mengen der in Schleswig-Holstein produzierten Windenergie sowohl mit dem deutschen Übertragungsnetz, als auch mit den großen Stromtrassen Nord- und SuedLink zu verbinden. Es ermöglicht somit den Austausch mit dem norwegischen Strommarkt und den Stromtransport vom windreichen Norden in die Verbrauchsschwerpunkte im Süden Deutschlands. Mithilfe dieser Ergänzung des Stromnetzes wird ein weiterer Schritt der deutschen Energiewende hier in Norddeutschland geleistet.

Nach der Ankunft der ersten zwei Transformatoren werden in den nächsten Tagen die restlichen fünf Transformatoren im gleichen Verfahren in Brunsbüttel umgeschlagen und nach Wilster transportiert. Der Geschäftsführer der Brunsbüttel Ports GmbH, Frank Schnabel, erläutert: „Dank des reibungslosen Umschlags der ersten zwei Transformatoren konnten wir erneut unsere Erfahrung in der Schwergutbranche unter Beweis stellen. Wir sind zuversichtlich, dass auch die weiteren fünf Transformatoren problemlos bei uns umgeschlagen werden und freuen uns, anspruchsvolle Projekte mit überregionaler Bedeutung im Elbehafen abwickeln zu können und so einen Beitrag zur deutschen Energiewende zu leisten.“

Quelle: SCHRAMM group