11. Steinfurter Bioenergiefachtagung / Steinfurt

Donnerstag, 2. März 2017
11. Steinfurter Bioenergiefachtagung / Steinfurt


Insgesamt werden aktuell rund 9.000 Biogasanlagen in Deutschland betrieben und produzieren mit ca. 4,2 GW etwa 6 % der Bruttostromerzeugung in Deutschland. Mit der Novellierungen des Erneuerbaren Energien Gesetzes (EEG) 2017 ist es für die Biogasbranche insgesamt schwieriger geworden. Gleichwohl müssen die Biogasanlagen mit den sich wandelnden Situationen in der Landwirtschaft und der gesetzlichen Rahmenbedingungen umgehen.Eine verstärkte Nutzung von Gülle und alternativen Substraten zur energetischen Nutzung sowie verfahrens- und betriebstechnische Optimierungen und Umstellungen sind für viele Biogasanlagen wichtige Handlungsfelder, um einen wirtschaftlichen Betrieb der Anlagen auch in Zukunft erhalten zu können. Die Branche steht in Deutschland ebenfalls vor der Fragestellung, was geschieht mit Anlagen die in den kommenden Jahren aus dem EEG herausfallen. Welche technischen Konzepte zur Anlagenoptimierung lassen sich bereits heute an bestehenden Anlagen umsetzen und wie sieht ein Anlagenbetrieb in den kommenden Jahren aus? Diese Fragestellungen und Handlungsfelder werden im Rahmen der 11. Bioenergiefachtagung behandelt und beleuchtet. Der Schwerpunkt liegt dabei auf aktuellen und praxisnahen Entwicklungen in der Biogastechnologie. Darüber hinaus soll auch ein Blick in die Zukunft der Biogasbranche geworfen werden. Die Veranstaltung wird gemeinsam von der FH Münster, der EnergieAgentur.NRW und dem Kreis Steinfurt durchgeführt.

Kontakt: FH Münster, Christof Wetter, Tel. 02551/962725, wetter@fh-muenster.de