Spin-off vermarktet Polysun

Vertragsunterzeichnung zur Ausgründung: Prof. Dr. Hermann Mettler (Rektor der HSR, vorne l.) und Dr. Andreas Witzig (Geschäftsführer von Vela Solaris, vorne r.). Hinten, v.l.n.r.: Jörg Marti (Vela Solaris), Hans-Peter Egli (HS-Verwaltungsdirektor), Patrick Kistler (Vela Solaris) und Prof. Dr. Andreas Luzzi (Leiter SPF) (hinten v. l.). 

Foto: HSR
Vertragsunterzeichnung zur Ausgründung: Prof. Dr. Hermann Mettler (Rektor der HSR, vorne l.) und Dr. Andreas Witzig (Geschäftsführer von Vela Solaris, vorne r.). Hinten, v.l.n.r.: Jörg Marti (Vela Solaris), Hans-Peter Egli (HS-Verwaltungsdirektor), Patrick Kistler (Vela Solaris) und Prof. Dr. Andreas Luzzi (Leiter SPF) (hinten v. l.). Foto: HSR

Das Eigentum an Polysun bleibt bei der HSR. Vela Solaris erwirbt gegen Lizenzabgaben die kommerziellen Nutzungsrechte an der Software und arbeitet wirtschaftlich selbsttragend. Durch die Trennung von Forschungstätigkeit und Softwarevertrieb könnten die öffentlichen Fördergelder – das SPF wird finanziell durch das schweizerische Bundesamt für Energie unterstützt - künftig in vollem Umfang für angewandte Forschung und Entwicklung im Bereich Simulation von Solaranlagen eingesetzt und langfristige, risikoreiche Projekte angepackt werden.

Die Aktionäre seien außerhalb von HSR und SPF gesucht worden, um wirtschaftliche Verflechtungen zwischen der Hochschule und dem Unternehmen zu vermeiden. Geschäftsführer von Vela Solaris wird Dr. Andreas Witzig, bisher Projektleiter am SPF. Polysun berücksichtigt Daten der Gebäudegeometrie und -orientierung, die thermische Masse sowie die Dämmung eines Gebäudes. Zudem bezieht die Software die Wetterdaten von mehr als 6.300 Standorten mit ein. Durch einen integrierten Komponentenkatalog können solarthermische Anlagen in Polysun im Baukastenprinzip entworfen werden.

Weitere Informationen:
www.polysun.ch