Sonnenhaus 4.0: Wärme, Strom und Mobilität

Beim Sonnenhaus 4.0 erzeugen große Solarwärme- und Solarstromanlagen umweltfreundlich Energie für Wärme, Strom und Mobilität. (Foto: Initiative Sonnenhaus Österreich)
Beim Sonnenhaus 4.0 erzeugen große Solarwärme- und Solarstromanlagen umweltfreundlich Energie für Wärme, Strom und Mobilität. (Foto: Initiative Sonnenhaus Österreich)
02.03.2018

Das Bau- und Energiekonzept des Sonnenhauses 4.0 der Initiative Sonnenhaus Österreich ermöglicht eine weitgehende Unabhängigkeit bei Wärme, Strom und Mobilität durch Sonnenenergie. Das Konzept berücksichtigt zusätzlich zur Wärmeenergie auch solare Stromerträge.

Die Initiative Sonnenhaus Österreich stellt auf der Energiesparmesse in Wels erstmalig das Bau- und Energiekonzept Sonnenhaus 4.0 vor. Das Sonnenhaus 4.0 berücksichtigt nicht nur die Wärmeenergie, sondern nun auch solare Stromerträge und ermöglicht somit eine weitgehende Unabhängigkeit bei Wärme, Strom und Mobilität. Damit handelt es sich um die Erweiterung des klassischen Sonnenhaus-Konzeptes, bei dem große Solarwärmeanlagen mindestens 50 % des Energiebedarfs für die Raumheizung und die Warmwasserbereitung solar decken.

Das konkrete Konzept im Sonnenhaus 4.0 sieht wie folgt aus: Wärme aus den thermischen Sonnenkollektoren wird direkt in die Bauteile wie Wände, Bodenplatte, Geschoßdecke und in einen kleinen Pufferspeicher (ca. 1.500 Liter) geleitet. Dort wird sie auch für Zeiten ohne Sonneneinstrahlung gespeichert. Wird Wärme in die Bauteile eingespeichert, erfolgt dies mit einer Maximaltemperatur von circa 32 °C. Der Pufferspeicher kann auch mit höheren Temperaturen beladen werden. Die hygienische Warmwasserbereitung erfolgt in einer Frischwasserstation. Zur Nachheizung kann eine hocheffiziente Sole-Wärmepumpe einen Erdspeicher unter dem Gebäude als Wärmequelle nutzen. Dieser Erdspeicher wird ab dem Frühling durch die Überschüsse der Solaranlage dann wieder aktiv regeneriert. Erdspeicher und Wärmepumpe könnten auch für Kühlzwecke eingesetzt werden. Zusätzlich kann eine Photovoltaikanlage mit oder ohne Batterie den Strombedarf im Sonnenhaus 4.0 decken und ein vorhandenes Elektroauto mit Strom versorgen.

Sonnenhäuser stellen laut Initiative Sonnenhaus Österreich durch den hohen Eigenversorgungsgrad eine ideale Unterstützung und Entlastung stark beanspruchter öffentlicher Netze dar, zudem sichern sie die Energieversorgung der Zukunft in einem öffentlichen System mit vielen erneuerbaren Energieträgern.

Jens-Peter Meyer / Initiative Sonnenhaus Österreich

Google+